Das Industriegebiet Ost II der Marktgemeinde ist neuerdings als möglicher Standort für eine Justizvollzugsanstalt (JVA) im Gespräch. Sollte sich der Baugrund als geeignet entpuppen, worauf man im bayerischen Justizministerium sehr hofft, dürfte das neue Gefängnis, das eigentlich in Bamberg gebaut werden sollte, in Burgebrach entstehen.
Die Flächen, die die Gemeinde angeboten hat, sind jedoch andere als im Foto zu unserem gestrigen Artikel markiert. Laut Bürgermeister Johannes Maciejonczyk handelt es sich um rund sechs Hektar, die nicht direkt an der B 22 liegen. Die irrtümlich als mögliche JVA-Standorte gekennzeichneten Grundstücke gehörten zwar zum Industriegebiet Ost II, wären aber zu klein für das Vorhaben des Justizministeriums. Außerdem stelle sich die Gemeinde darauf eine andere Nutzung vor. jb