Steinwiesen/Lichtenfels — Der Schwürbitzer Alexander Finsel auf der 18,7 Kilometer Langstrecke und Heiko Kuhnlein vom ausrichtenden SV Steinwiesen auf der acht Kilometer Kurzdistanz waren die Schnellsten beim 46. Internationalen Volkslauf "Rund um die Ködeltalsperre". Zwar wurde die Teilnehmerzahl vom Vorjahr (87) unterschritten, dafür herrschte bei den 50 Startern eine ausgezeichnete Wettkampfatmosphäre.

Auch Thiem auf Rang 1

Für die Ausdauerläufer aus dem Kreis Lichtenfels gab es in der jeweiligen Jahrgangsklasse neben dem für den TV Coburg startenden Gesamtsieger Alexander Finsel noch den ersten Platz für die aus Schwürbitz stammende Liane Thiem. Jeweils den vierten Platz erreichten Berthold Wolf und Hans-Joe Lanz (beide TS Lichtenfels) sowie Dominik Lebig (MV Altenkunstadt).
Der 80-jährige Alfred Zach, ebenfalls TS Lichtenfels, war einmal mehr der älteste Teilnehmer. Sabine Gahn aus Michelau war die einzige Dame bei den Nordic-Walkern. Ebenfalls aus Michelau kam der Nordic-Walker Ronny Pettrich (Platz 2).

Viele Alternativen

SV-Spartenleiter Gerhard Wunder begründete die rückgängig gewordene Teilnehmerzahl unter anderen mit den derzeit vielen stattfindenden Laufwettbewerben in Oberfranken. Als er sagte, dass man deswegen aber auf die Durchführung des Ködeltalsperren-Laufs schon aus Tradition nicht verzichten werde, erhielt er bei der Siegerehrung spontanen Beifall von den zahlreichen Leichtathleten und Zuschauern.
Lediglich 20 Teilnehmer begaben sich auf die 18 700 Meter lange Strecke, die unter anderem rund um den Ködelsee führte. Alexander Finsel, der im vergangenen Jahr noch Sieger auf der Kurzdistanz geworden war und heuer schon einige Laufwettbewerbe erfolgreich absolviert hat, stellte seine Lauffähigkeiten mit einer Zeit von 1:08:46 Std. einmal mehr unter Beweis.
Der Kronacher Spitzenläufer Ulrich Queck wies einen Rückstand von knapp über zwei Minuten auf. Der 73-jährige Berthold Wolf, in seiner Klasse mit rund zehn Jahren Unterschied zu den weiteren Platzierten, war der weitaus älteste Teilnehmer und belegte den vierten Rang in seiner Kategorie. Im Übrigen war Wolf nicht nur der Älteste seiner Klasse, sondern aller teilnehmenden Langstreckler.

Kuhnlein bei der Kurzstrecke vorn

Auf der Kurzstrecke von 8000 Metern dominierte mit 31:42 Min. unter den 30 Läufern der Lokalmatador Heiko Kuhnlein. Im Gesamtfeld folgte bereits auf dem sechsten Platz die Schwürbitzerin Liane Thiem (37:29). Sie war damit auch die schnellste Dame und natürlich Siegerin ihrer Klasse.

Großes Lob für Alfred Zach

Respekt von allen Seiten wurde aufgrund seiner Fitness und seines Alters Alfred Zach gezollt. Mit einer Zeit von 54:03 Min. verbesserte er sogar seine Laufleistung vom Vorjahr noch um 2:46 Minuten. hf