von unserer Mitarbeiterin Ulrike langer

Gädheim — Bürgermeister Peter Kraus informierte den Gemeinderat Gädheim bei dessen jüngster Sitzung darüber, dass die schadhaften Stellen in der Betonmauer an der Ecke Eichelbergstraße/Neuer Weg mittlerweile behoben wurden. Lediglich die Fugen müssten noch erneuert werden.
Am Spielplatz am Mehrzweckgebäude in Gädheim wurden vier Findlinge à 600 Kilogramm angeliefert. Sie sollen zum Schutz der Kinder zwischen dem Spielplatz und der Straße aufgestellt und die Zwischenräume mit Büschen bepflanzt werden.
Die Steine für die Urnenmauern in den Friedhöfen in Gädheim und Greßhausen wurden geliefert und in Kürze werde man mit den Arbeiten beginnen.
In Gädheim wurde die Geschwindigkeitsmessanlage aufgestellt. Laut Bürgermeister hat sich gezeigt, dass in der Tempo-30-Zone grundsätzlich überall zu schnell gefahren werde. Nach Auswertung der Daten werde man mit der Polizei über die Messungen reden.


Sanierung verschoben

Die Sanierung der Siedlungsstraße und der Straße "Am Dietersberg" in Ottendorf wird auf nächstes Jahr verschoben, da zuvor die Kanäle saniert werden müssen.
Das Laufparadies Haßberge - Maintal - Steigerwald wird gut angenommen. In der Gemeinde führt die Laufstrecke "Maintalblicke" vom Radweg an der B 26 nach Greßhausen, weiter Richtung B 303 und zurück nach Gädheim. Für den Streckenunterhalt muss die Gemeinde knapp 60 Euro jährlich bezahlen, teilte Kraus mit.
Katharina Pedraza gab den Wunsch einiger Bürger von Ottendorf weiter, dass der "Dschungel" vor der Alten Schule beseitigt werde. Der Bürgermeister sagte zu, sich das Pflanzbeet einmal anzusehen.
In der Sitzung würdigte Bürgermeister Peter Kraus die Leistung von Petra Erickson, Klemens Pfaff und Manfred Vollert, die mit "richtig viel Energie" das diesjährige Ferienprogramm der Gemeinde organisiert und durchgeführt hatten. Lob galt auch den Feuerwehren aus Gädheim und Ottendorf, dem SSV und dem Musikverein Gädheim.