Ehrungen verdienter und langjähriger Kameraden standen am Anfang des Ehrungs- und Adventsabends der Feuerwehr Neida im Gasthaus Renner. Kreisbrandrat Manfred Lorenz übernahm die Ehrungen durch den Kreisfeuerwehrverband und zeichnete Edgar Schelhorn für seine langjährige Tätigkeit als Maschinist und Mitglied in der Vorstandschaft aus, ferner Manfred Hofmann, der das Amt des Schriftführers innehatte, und Wolfgang Ehrlicher als langjährigen Kassierer. Sie erhielten die bronzene Ehrennadel. Für die Geehrten war dies die letzte Auszeichnung. Sie scheiden aus dem aktiven Dienst aus, engagieren sich aber weiterhin im Verein.
Die goldene Nadel des Kreisverbandes erhielten Dietmar Ehrlicher und Dittmar Resch für ihre außerordentlichen Verdienste. Dietmar Ehrlicher begann als Gruppenführer, 1997 wurde er zum Ersten Kommandanten gewählt und seit 1998 hat er das Amt des Ersten Vorsitzenden inne. Dittmar Resch ist seit 1997 Gruppenführer, seit 1998 Jugendwart und stellvertretender Vorsitzender sowie seit 2003 Zweiter Kommandant.
Kreisbrandrat Lorenz plädierte für den Aufbau einer Kinderwehr. Dafür stehen Fördermittel vom Staat zur Verfügung. Allerdings gibt es in Neida dafür momentan zu wenig Nachwuchs. Die Zusammenarbeit mit Wehren aus dem Gemeindegebiet wäre dafür anzustreben, führte Manfred Lorenz aus.
Die staatliche Ehrung führte Landrat Michael Busch durch. Für 25 Jahre zeichnete er Heyo Renner und Udo Karl aus und überreichte die Ehrenurkunde unterzeichnet von Innenminister Joachim Herrmann sowie das Ehrenabzeichen in Silber. Beide legten die Leistungsprüfungen der Stufen eins bis sechs ab. Udo Karl ist seit dieser Zeit Maschinist und erledigt die Pflege und Wartung der Geräte auf seine besondere Art und Weise. Den Werdegang der Kameraden verlas Kreisbrandmeister Manfred Brückner, der ein großes Lob den Geehrten aussprach.
Landrat Busch sprach sich für den Erhalt der kleinen Wehren aus. Sie verfügen über Ortskenntnisse und stehen schnell in den Gemeindeteilen von Meeder zur Verfügung. Deshalb sei die Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren sehr wichtig.
Für die Wartung der Geräte der Feuerwehr bedankte sich Bürgermeister Bernd Höfer. Viele Stunden leisteten die Kameraden ehrenamtlich insbesondere für ihr Dorf selbst und dies zusammen mit den Mitgliedern des Gesangs- und Gartenbauvereins. Die drei Vereine bilden die Säule des harmonischen Dorflebens. Bürgermeister Höfer gratulierte den geehrten Feuerwehrleuten. kagü