Mitwitz — Zahlreiche Zuschauer konnten sich davon überzeugen, dass auf die Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Mitwitz im Ernstfall Verlass wäre. Im Rahmen der Feuerwehr aktionswoche, die unter dem Motto "Mach dein Kind stolz. Komm zur Freiwilligen Feuerwehr" steht, hatte Kreisbrandmeister Matthias Weber zu einer Schauübung alarmieren lassen. Angenommenes Brandobjekt war das Malergeschäft Götz im Gemeindeteil Neundorf. Unter den aufmerksamen Beobachtern befanden sich auch Bürgermeister Hans-Peter Laschka und Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, die sich bei der Schlussbesprechung lobend über den vorbildlichen Ablauf dieser Großübung aussprachen.
Innerhalb kürzester Zeit waren 95 Aktive der Feuerwehren Mitwitz, Neundorf, Schwärzdorf, Steinach, Horb an der Steinach, Hof an der Steinach, Leutendorf, Burgstall und Kaltenbrunn am Einsatzort. Alarmiert waren zudem 16 jugendliche Feuerwehrleute und elf Aktive der Rot-Kreuz-Bereitschaften Mitwitz und Schneckenlohe mit drei Fahrzeugen. Sie hatten die Aufgabe, zwei vermisste Personen durch Erste Hilfe zu versorgen, nachdem diese von den Feuerwehrleuten aus dem Firmengebäude geborgen wurden. Sie wurden durch einen Atemschutztrupp der Freiwilligen Feuerwehr Mitwitz mit einer Wärmebildkamera gesucht.
Die Einsatzleitung lag in den Händen des Kommandanten der Feuerwehr Neundorf, Marcus Götz, der auch dafür sorgte, das zwei lange Schlauchleitungen von der Föritz zum Brandherd verlegt wurden. Zuvor hatte bereits die Freiwillige Feuerwehr Neundorf den Erstangriff von einem Unterflurhydranten aus durchgeführt. Auch galt es, auf dem Firmengelände lagernde Gasflaschen zu kühlen, um eine Explosion verhindern.