Feierliche Orgelmusik zur Kirchweih erklingt am Sonntag, 2. Oktober, um 17 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Michael in Zeil. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Spenden sind erbeten.
An der Eichfelder-Orgel sitzt der Zeiler Organist Ralf Hofmann. Nach einem Präludium von Vincent Lübeck (d-Moll) will Ralf Hofmann verschiedene Werke von Max Reger spielen. Reger ist 1873 in Brand in der Oberpfalz geboren und zählt zu den wichtigsten Vertretern der deutschen Orgelromantik. Berühmtheit erlangte er aber auch als Dirigent der Meininger Hofkapelle. Regers Kompositionen werden, unter anderem von ihm selbst, als technisch sehr schwer beschrieben: "Meine Orgelsachen sind schwer", schrieb er 1900 an seinen Freund, den Organisten Gustav Beckmann, "es gehört ein über die Technik souverän herrschender geistvoller Spieler dazu ... Man macht mir oft den Vorwurf, dass ich absichtlich so schwer schreibe; gegen diesen Vorwurf habe ich nur eine Antwort, dass keine Note zu viel darin steht." Reger starb im Mai 1916 im Alter von 43 Jahren an Herzversagen in einem Leipziger Hotelzimmer. Die Musikwelt hat den 100. Todestag zum Anlass genommen und feiert 2016 ein "Reger-Jahr".
Den Abschluss des Konzertes bildet die große Orgelsonate in d-Moll Alexandre Guilmants. Das Werk hatte Guilmant ursprünglich für Orgel und großes Orchester komponiert. Es wurde vom Komponisten selbst (ohne Veränderung einer Note) für Orgel solo umgeschrieben. red