Memmelsdorf — Für ein letztes ruhiges Durchatmen vor seinem ersten Neujahresempfang blieb keine Zeit mehr: Schon eine halbe Stunde vor Einlassbeginn warteten knapp 100 Memmelsdorfer vor der Seehofhalle auf den neugewählten Bürgermeister Gerd Schneider (parteilos), der anfangs gar nicht wusste, wen er zuerst begrüßen sollte. Neben den 200 geladenen Ehrengästen wollten auch mehr als doppelt so viele Bürger beim Neujahrsempfang dabei sein, der unter der charmant-musikalischen Cello-Begleitung von Karlheinz Busch vom Bamberger Streichquartett als ein fröhliches Bürgerfest gefeiert wurde.
"Es war ein sich gegenseitiges Zuhören und miteinander Reden mit vielen schönen Momenten der Begegnung", strahlte Gerd Schneider im Nachgang. Ein unterhaltsames Programm mit einer launigen "Ansprache aus Berlin" von MdB Andreas Schwarz (SPD), der sich darin mit Blick auf Pegida und die Ereignisse in Paris nachdrücklich für eine freie und starke Bürgergesellschaft aussprach. Abgerundet durch einen humorigen Rückblick des Zweiten Bürgermeisters Alfons Distler auf das Jahr 2014 und durch den lustigen Ententanz der jüngsten Tanzmädchen von der Memmelsdorfer Garde.
Zuvor wurde es noch richtig feierlich, als Gerd Schneider gemeinsam mit dem Laudator Josef Schelter dem verdienten Memmelsdorfer Heimatpfleger Hans Müller die Ehrenbürgerwürde verlieh. Mehr als 30 Jahre lang habe sich der Geehrte unermüdlich für den Erhalt von Schloss Seehof eingesetzt, würdigte Schneider dessen herausragendes Engagement und wünschte dem rüstigen 86-Jährigen und seiner Ehefrau Ingeborg auch weiterhin ein glückliches und gesundes Leben und Wirken in Memmelsdorf.
Schneider ließ es sich in seiner kurzen Ansprache nicht nehmen, zunächst seine Bürgerschaft erneut aufs Herzlichste zu begrüßen, bevor er zu den Ehrengästen überging, zu denen auch vollständig alle Gemeindepfarrer, Landrat Johann Kalb (CSU) sowie die Bürgermeister aus den Nachbargemeinden gehörten. Auch seine beiden Amtsvorgänger Johann Bäuerlein und Alfons Scherbaum zählten zu seinen Ehrengästen. Ersterem dankte Schneider ausdrücklich für seinen hervorragenden Einsatz für das neu eröffnete Begegnungszentrum "Mittendrin".
Schneider referierte über die vier Säulen der "Zukunftsgemeinde Memmelsdorf" und benannte darin als eine entscheidende Stütze der Gemeinde den lebendigen Dialog mit der gesamten Bürgerschaft aus allen Ortsteilen. Seine Einladung dazu, zu neu eingeführten Bürgersprechstunden und zu den Bürgerversammlungen, zu denen er ab sofort in jedem Ortsteil einlädt, nahmen viele Familien noch am gleichen Abend an. "Einige persönliche Anliegen habe ich mir gleich notiert", erzählt der Bürgermeister. "Etwa konkrete Fragen zu unserem neuen Baugebiet in Meedensdorf oder auch zur Verkehrssicherheit für die Schulwege." Gerd Schneider freute sich vor allem über die entspannte und gesprächsreiche Atmosphäre nach dem offiziellen Teil des Neujahresempfangs.
"Ich hatte mir eine festliche und freundliche Begegnung zwischen den Menschen aller unserer Ortsteile gewünscht und glaube, das ist uns gut gelungen." Kerstin Bönisch