Poxdorf — Mit dem Raustanzen des Betzen und dem anschließenden Stimmungsabend mit der Blaskapelle Poxdorf endete in Poxdorf eine erfolgreiche Kirchweih - dieses Resümee jedenfalls zog der Vorsitzende der Kerwasburschen, Felix Zwiener.
Den Auftakt machte am Donnerstag ein Schafkopfrennen, bei dem 132 Spieler teilnahmen. Den ersten Platz, ein Preisgeld von 300 Euro, gewann der Poxdorfer Johannes Kehm. Die beiden Abende mit der Band Black Mambers und der Rockgruppe AudioCrime waren gut besucht und heizten im Zelt kräftig ein.
Mit dem Baumaufstellen am Samstag wurde das Wahrzeichen der Kerwasburschen, ein 28 Meter hoher Kirchweihbaum, mit vereinten Kräften in die Höhe gestemmt. Es ist Ehrensache, dass die Kerwasburschen und heuer zum ersten Mal auch die Kerwasmadla am Sonntagmorgen den Festgottesdienst mitfeiern. Wegen der Verabschiedung von Pfarrer Albert Löhr waren besonders viele Gäste gekommen. Auch die Kerwasburschen bedankten sich bei Pfarrer Albert Löhr. Sie schenkten ihm einen Seidlaskrug, auf dem das Logo der Kirche abgedruckt ist. Sie bedankten sich damit für die 35 Kirchweihfestgottesdienste, die Löhr gefeiert hat.
Felix Zwiener hob hervor, dass in diesem Jahr die Kerwasmadla dabei sind. Sie sei nicht nur dem 700. Jubiläum der Gemeinde Poxdorf geschuldet, sondern beruhe auch auf einer Initiative von Pfarrer Löhr. Das Betzenaustanzen am Montag musste wegen des schlechten Wetters ins Zelt verlegt werden, was der Stimmung allerdings keinen Abbruch tat.
Und so tanzten rekordverdächtige 17 Paare, bis der Wecker klingelte. Den Betzen gewannen Nadja Messingschlager und der Zweite Vorsitzende der Kirchweihburschen, Matthias Kauschke. Sicherlich ist die Kirchweih ein Mammutprojekt, das der Verein jedes Jahr zu stemmen hat. Wenn aber so viel Unterstützung seitens der Gemeinde, der Vereine und auch der gute Besuch der Poxdorfer diese Arbeit belohnen, sei dies aller Mühen wert. Felix Zwiener bedankte sich bei seinen Kerwasburschen und Kerwasmädels für ihr Engagement. Er dankte auch allen anderen Helfern für ihren Einsatz.
red