Depots von Silage, ein durch Milchsäuregärung konserviertes Futtermittel für Tiere, hauptsächlich für Wiederkäuer, kann man heute sehr häufig in der Natur sehen. Der praktische Nutzen für die Viehhalter mag unbestritten sein, über die Ästhetik der meist mit Plastikplanen abgedeckten Silagen in der Natur gehen die Meinungen sicher auseinander. Dass diese Grünfuttersilage-Lager bei den Waldtieren auch ein Objekt der Begierde sind, kann man sich gut vorstellen. Vermutlich sollen deshalb althergebrachte Tierscheuchen die Mitesser abhalten. Ob dies allerdings durch diese ärmliche Gestalt einer Scheuche bei einem Depot in der Nähe von Muggendorf gelingt, muss bezweifelt werden. Oder vielleicht gerade deshalb? Solange nicht solarbetriebene Tierverscheucher platziert werden, die im 30-Sekunden-Takt einen schrillen Pfeifton von sich geben, ist alles in Ordnung. rb