Viele Menschen füttern im Winter die heimischen Vögel und erfreuen sich an ihnen, besonders dann, wenn sich die Singvögel in der wärmeren Jahreszeit mit herrlichem Gesang dafür bedanken. Und jedes Jahr kommt immer wieder diese Frage auf: Soll man jetzt weiter füttern oder nicht? Die natürlichste Möglichkeit, Wildvögeln durch das Jahr zu helfen und sie mit Futter zu versorgen, ist, ihnen im eigenen Garten ein breites Nahrungsangebot bereitzuhalten, etwa durch das Anpflanzen heimischer Beerensträucher wie Eberesche oder Weißdorn. Und diese Sträucher oder Bäume sollten dann erst gegen Ende des Winters und nicht bereits im Herbst beschnitten werden, damit Früchte und Samen als Nahrung dienen können, so der Naturschutzbund Deutschland. Volle Übereinstimmung unter den Fachleuten: So weit, wie das Foto zeigt, sollte es nicht kommen. "Welcome" war nicht für den Stubentiger gedacht. Heute gibt es im Gartenhandel sogenannte Katzen-Abwehr-Gürtel. Ein Drahtgestell verhindert, dass Katzen den Baumstamm erklimmen.