Das Gasthaus "Zum weißen Lamm" in Kirchehrenbach schließt zum Jahresende, die Wirtsleute Gunda und Franz Pöhlmann hören aus Altersgründen nach über 60 Jahren auf. Besonders hart trifft die Schließung die Besucher des Gottesdienstes am Sonntagvormittag, die nach dem Kirchengang - treppab, treppauf - über die Straße zum Frühschoppen in den "Staffelgötz" wallten. Darunter auch Hochwürden selbst, denn nach Ablegen des Talars gesellte sich Pfarrer Oliver Schütz zu seinen Schäflein, um in Gesprächen die Zeit bis zum Mittagessen zu überbrücken. Der Seelsorger, der seit knapp 15 Monaten in der Pfarrgemeinde Kirchehrenbach tätig ist, setzt sich nun dafür ein, dass die gewachsene Tradition fortbestehen bleibt: So warb der fürsorgliche Hirte im benachbarten "Dennerschwarz" um die Aufnahme der bald heimatlosen Frühschöppler - und versprüht so, rechtzeitig zur Weihnachtszeit, den Hauch eines modernen Don Camillo zu seinen Walberla-Peppones.