Bamberg — Missglückter Auftakt für den BV Bamberg in seiner zweiten Regionalliga-Saison: Im Heimspiel gegen den TV Unterdürrbach setzte es eine Niederlage.
Der Aufsteiger TV Unterdürrbach ist innerhalb von zwei Jahren ungeschlagen durch die Bezirksober- und Bayernliga durchmarschiert. Keine leichte Aufgabe also, obwohl Moritz Cammertoni und sein Team die Mannschaft aus Unterfranken aus der Relegation in guter Erinnerung hatten. Diese Begegnung hatten die Bamberger mit 5:3 für sich entscheiden. Dass es nicht einfach sein würde diesen Erfolg zu wiederholen, war allerdings schon von vornherein klar. Denn Unterdürrbach verstärkte sich auf den ersten beiden Herrenpositionen deutlich. Mit Philipp Faust (SG Schorndorf) und Fabian Hippold (TV Marktheidenfeld) verpflichtete der TV zwei Spieler, die in der abgelaufenen Saison noch gegeneinander um den Aufstieg in die 2. Liga kämpften.


Alle drei Doppel verloren

Begonnen wurde mit den Doppeln. Alle drei Begegnungen (zwei Herren- und ein Damendoppel) verloren die Gastgeber klar in jeweils zwei Sätzen. Für das erste Herren- und das Damendoppel kann noch die Ausrede zählen, in der Vorbereitung - bedingt durch Urlaub und Verletzung - so noch nie zusammengespielt zu haben. Das Herrendoppel Sartoris/Schindler allerdings war völlig von der Rolle. Im ersten Satz lief nichts zusammen (5:21). Im zweiten Durchgang lief es deutlich besser, aber auch dieser ging mit 18:21 verloren.
Nun lag es an Mia Cammertoni im Einzel und Martin Ze-Han Zhang und Sabereh Kabiri im Mixed die ersten Punkte einzufahren, um eine frühzeitige Niederlage zu verhindern. In der Relegation konnte Cammertoni die Begegnung gegen Engelke Rasche in drei Sätzen für sich entscheiden. Fünf Monate später sah es zu Beginn noch sehr gut für die Bambergerin aus. Den ersten Satz gewann sie mit 21:17. Dann allerdings verlor sie den zweiten knapp mit 22:24. Im dritten Durchgang fehlte Mia Cammertoni die Luft und verlor diesen mit 13:21.
Nun stand es 0:4, und das Mixed musste beginnen, die drohende Niederlage abzuwenden. Keine leichte Aufgabe gegen die eingespielte Paarung Fleck/Töpfer, die schon seit etlichen Jahren im gemischten Doppel erfolgreich ist. Für das erste gemeinsame Spiel meisterten Ze-Han Zhang/Kabiri ihre Aufgabe recht gut. Den ersten Satz verloren sie knapp mit 25:27 und den zweiten mit 18:21. Somit stand es vor den abschließenden drei Herreneinzeln 0:5.
Bedingt durch den Wechsel von Darren Adamson nach Hamburg und die Neuzugänge auf Unterdürrbacher Seite war es keine leichte Aufgabe für den BV. Doch jetzt machte sich das harte Training in der Vorbereitung bezahlt. Sartoris, Schindler und Moritz Cammertoni gewannen ihre Spiele klar, auch wenn Stephan Schindler als einziger über drei Sätze gehen musste. Das Endergebnis von 3:5 scheint recht deutlich. Dass allerdings kein Punkt aus den Doppelbegegnungen und kein Damenpunkt erzielt wurde, ist für Bamberger Verhältnisse sehr ungewöhnlich. Stephan Sartoris ist zuversichtlich, dass in den nächsten Spielen hier wieder gepunktet wird, zumal mit der iranischen Spielerin Sabereh Kabiri und der englischen Jugend-Nationalspielerin Evie Burbidge zwei Top-Spielerinnen verpflichtet werden konnten. red
Ergebnisse: Mo. Cammertoni Moritz/Ze-Han Zhang - Fleck/Spitzer 16:21, 15:21; Mia Cammertoni/Kabiri - Rasche/Töpfer 17:21, 20:22; Sartoris/Schindler - Hippold/Bastian 5:21, 18:21; Ze-Han Zhang/Kabiri - Fleck/Töpfer 25:27, 18:21; Mia Cammertoni - Rasche 21:17, 22:24, 13:21; Sartoris - Faust 21:17, 27:25; Schindler - Hippold 13:21, 21:12, 21:19; Mo. Cammertoni - Bastian 21:17, 21:19