Im ersten Play-off-Spiel der NBBL-Saison mussten sich die U19-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach mit 58:82 bei Ratiopharm Ulm geschlagen geben. Damit ist für die Güßbacher am Sonntag um 15 Uhr in der Hans-Jung-Halle in der "best-of-three"-Serie ein Heimsieg Pflicht. Ansonsten droht dem Titelverteidiger bereits das frühe Aus im Kampf um die deutsche Meisterschaft.
Konzentriert starteten die Brose-Bamberg-Youngsters in Ulm und hielten im ersten Viertel gut mit. Der letztjährige Halbfinalgegner hatte nach den ersten zehn Minuten nur knapp mit 22:16 die Nase vorne. Doch mit Beginn des zweiten Abschnittes verlor der Brose-Nachwuchs den Faden und ließ sich von den Gastgebern überrollen. Dementsprechend gaben die Güßbacher dieses Viertel mit 12:24 ab und gingen mit einem 28:46-Rückstand in die Halbzeit.
Bereits hier war eine Vorentscheidung für den Spielausgang gefallen, denn auch im dritten Viertel wollten die Würfe der Breitengüßbacher nicht fallen. Zwar waren die Spieler von Headcoach Völkl und seinem Assistenten Villmeter gewillt, den Rückstand nicht größer werden zu lassen, doch an beiden Enden des Feldes wollte nicht viel gelingen. Zwar konnten die Gäste das letzte Viertel mit 17:18 ausgeglichen gestalten, die Niederlage ließ sich aber nicht mehr verhindern. Erfreulich bleibt die Tatsache, dass mit Henri Drell, Nicolas Wolf und Felix Edwardsson drei Spieler zweistellig punkteten. la
TSV Tröster Breitengüßbach: Edwardsson (14 Punkte/3 Dreier), Wolf (13), Drell (10), Hoffmann (6), Nicklaus (6), Ueberall (4), Fichtner (3), Bruhnke (2), B. Tischler, N. Tischler, Uysal