Herzogenaurach — Am Samstag hielt die Polizei gegen 23.20 Uhr im Stadtgebiet ein scheinbares Fahrzeug des Roten Kreuzes fest. Es war jedoch nirgendwo ein Einsatz verzeichnet, heißt es im Pressebericht.
Tatsächlich handelte es sich nicht um ein Krankenfahrzeug, sondern um ein Wohnmobil. Am Dach befanden sich "Blaulichter", welche nicht blau, sondern schwarz gestaltet waren. An allen vier Fahrzeugseiten waren das Rote Kreuz sowie die Aufschrift "Deutsches Rotes Kreuz" deutlich angebracht.
Da dies für den ein oder anderen Mitbürger irreführend sein kann, so schreibt die Polizei, "darf man nicht einfach sein Fahrzeug nach eigenem Geschmack kreieren. Die künstlerische Freiheit endet, wenn man seinen Wagen als Feuerwehr-, Polizei- oder Rettungsfahrzeug gestaltet." Der Eigentümer des Fahrzeugs muss mit einer Anzeige rechnen und den Wagen nun anderweitig gestalten. pol