Die FDP Oberfranken hat sich in ihrer Vorstandssitzung in Kulmbach klar gegen den angedachten Nationalpark Frankenwald ausgesprochen. FDP-Bezirksvorsitzender Thomas Nagel aus Kulmbach machte deutlich, dass die FDP die Argumente der Waldbesitzer und Jäger nachvollziehen könne und das Vorhaben Nationalpark Frankenwald ablehne.
Nagel: "Der Frankenwald ist seit circa 500 Jahren Wirtschaftswald mit enormer Bedeutung für ganz Franken. Mit der Errichtung eines Nationalparks würde wahrscheinlich eine Borkenkäferproblematik entstehen, die für den Tourismus nachteilig und unattraktiv ist."


Käfer- und Wildschweinplage

Schon bei der Einrichtung des Nationalparks Bayerischer Wald habe sich gezeigt, dass nicht bewirtschaftete Fichtenflächen unweigerlich eine Borkenkäferkatastrophe nach sich ziehen. Durch den Schädlingsbefall werde der Wald auch seiner Schutzwaldfunktion beraubt.
Das Einstellen der Jagd im Kerngebiet eines möglichen Nationalparks sieht die FDP ebenfalls kritisch. Gerade zum Beispiel Wildschweine würden dann vermehrt auf umliegenden landwirtschaftlichen Flächen Schäden anrichten. red