Die FDP will mit ihrem Antrag Kindergartensanierungen vorantreiben und Betreuungsplätze bis 2021 schaffen. Bereits heute bestehe Bedarf an zusätzlichen Kinderbetreuungsplätzen in Bamberg. Dieser werde steigen. Die Stadtverwaltung hat bereits ein Defizit von 200 Kindergartenplätzen bis 2019 errechnet. Für den Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren gebe es zwar keine genauen Berechnungen, allerdings ist aufgrund des Rechtsanspruchs auf einen Krippenplatz mit einem Bedarf von rund 250 Krippenplätzen bis spätestens 2021 zu rechnen.
Die FDP fordert, bereits im Haushalt 2017 ein Zeichen für den Ausbau zu setzen. Stadtrat Martin Pöhner beantragt, in einem ersten Schritt im Haushalt 2017 eine Million Euro für Kindergartensanierungen und die Schaffung von 84 zusätzlichen Kita-Plätzen einzustellen.
Pöhner will diese Bereiche unterstützen: Ersatzneubau mit Erweiterung der Kindergartengruppe des Luise-Scheppler-Kindergartens, wodurch 35 zusätzliche Kindergartenplätze entstehen; Schaffung von 25 zusätzlichen Kindergartenplätzen am Haus für Kinder am Stadion; Schaffung von zwölf Krippenplätzen im Kindergarten St. Gisela; Schaffung von zwölf Krippenplätzen in der Kita an der Auferstehungskirche. Außerdem beantragt er, einen Maßnahmenplan aufzustellen, um in den nächsten fünf Jahren insgesamt 200 neue Kindergartenplätze und 250 Kinderkrippenplätze zu schaffen. red