Knetzgau — Nach der Kommunalwahl vor einem Jahr nahm die FDP/Freie-Bürger-Fraktion in neuer Zusammensetzung ihre Arbeit im Knetzgauer Gemeinderat auf. In ihrer Jahresversammlung im Schlossrestaurant in Oberschwappach berichteten Gemeinderätin Martina Döllner, Gemeinderat Udo Vogt und der Zweite Bürgermeister Bernhard Jilke von aktuellen Projekten im Gemeindebereich, wie aus einer Mitteilung der Wählergruppe hervorgeht.
Die Sanierung der Dreiberg-Schule in Knetzgau war Kernthema. Während für Außenstehende bisher nur ein Bauzaun zu sehen ist, berichtete Jilke, dass bereits einige Gewerke wie die Abbrucharbeiten, Entkernung und Schadstoffbeseitigung an Firmen vergeben wurden. Den Gemeinderäten ist wichtig, dass die Gegenüberstellung der Plankosten und der tatsächlichen Kosten sowie die Einhaltung des Zeitplans immer im Auge behalten werden, um keine großen Überraschungen zu erleben.
Gemeindrätin Martina Döllner berichtete den Versammlungsteilnehmern über die erfreuliche Entwicklung beim Bürgerhaus "Schwarzer Adler" in Westheim. Vor Jahren glaubten nur wenige, wie es hieß, dass dieses Projekt finanziell zu stemmen ist. Aufgrund der Zuschusssituation rückt die Sanierung aber in greifbare Nähe. Der Förderverein, der von den Westheimern gegründet wurde, hat inzwischen 100 Mitglieder.
Die beiden weiteren Westheimer Themen haben Licht und Schatten. Während die Gemeinde nach langer Zeit, vermutlich in naher Zukunft, einige Bauplätze im Baugebiet Gumperts II ausweist, sieht es mit der Sanierung der Dr.-Stettler-Straße eher schlecht aus. Da es sich nicht um eine Haupterschließungsstraße handelt, können keine hohen Kosten für einen Vollausbau von der Gemeinde getragen werden. Dieser Situation war sich die FDP/Freie-Bürger-Fraktion bewusst. Da die jetzige Situation der Straße aber gefährlich ist und es schon zu einigen Stürzen von älteren Menschen kam, stellte die Gruppierung einen Antrag auf Überteeren der Betonstraße. Allerdings kam sie damit nicht durch, das Thema ist vertagt.
Aufregung gab es in der Bevölkerung, als die Schließung der Bücherei in Knetzgau während der Schulsanierung bekannt wurde. Die FDP/Freie-Bürger-Fraktion hat in zahlreichen Gesprächen dafür plädiert, dass eine Zwischenlösung gefunden wird. Glücklicherweise, so hieß es weiter, konnte nun ein geeignetes Ausweichquartier gefunden werden. Beim Umzug wolle man gerne mit anpacken, wurde vorgeschlagen.

Drei Brücken in Zell

In Zell müssen drei marode Fußgängerbrücken erneuert werden. Zunächst diskutierte der Gemeinderat darüber, ob zwei Brücken nicht ausreichen würden. Die Gemeinderatsmitglieder Döllner, Vogt und Jilke waren aber der Meinung, dass auch noch die dritte Brücke erneuert werden sollte, was das Gremium dann befürwortete.
Für das laufende Jahr plant die Gruppierung weitere Aktivitäten. Am Sonntag, 2. August, ist eine Wanderung zum Zabelstein vorgesehen. Start ist um 14 Uhr (Schloss Oberschwappach). red