Mitwitz/Weißenbrunn — Im vierten Saisonspiel hat der FC Mitwitz den ersten Dreier verbucht. Auf diesen muss Bezirksliga-Aufsteiger TSV Weißenbrunn weiter warten.

FC Mitwitz -
SV Bosporus Coburg 3:0 (1:0)

Die Gastgeber, die auf Johannes Müller und Lukas Riedel verzichten mussten, agierten aus einer verstärkten Defensive. Die Gäste hatten von Beginn an mehr Spielanteile und zeigten ein gefälliges Kurzpassspiel, entwickelten aber zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive. So sah man in der ersten halben Stunde ein Spiel mit intensiv geführten Zweikämpfen, aber ohne große Chancen. In der 37. Minute wollte Johan Wrzyciel eine Rechtsflanke Richtung Tor köpfen, wurde aber von seinem Gegenspieler im Strafraum unsanft umgestoßen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Böhmer zur 1:0-Führung.
In Hälfte 2 drängte Bosporus auf den Ausgleich,während sich die Steinachtaler mit der knappen Führung im Rücken zurückzogen und auf Fehler des Gegners lauerten. In der 69. Minute war es dann soweit: Nach einem langen Ball in die gegnerische Hälfte behinderten sich Demirezen und TW Rutz gegenseitig, woraus Andre Langguth Kapital schlug. Er legte den Ball uneigennützig quer zu Lukas Fröba, der die Kugel nur noch ins leere Tor schieben musste. Dies war die Vorentscheidung, da die Gäste zwar weiterhin bemüht waren, aber ihnen sichtlich der Glaube an eine Wende fehlte. In der 79. Minute war dann endgültig alles klar: TW Rutz musste außerhalb des Strafraums per Kopf klären. Der Ball erreichte Langguth, der sofort den mitgelaufenen Johan Wrzyciel anspielte. Dieser legte zurück zu Langguth, der dem Torhüter keine Chance ließ. Den verdienten Ehrentreffer verhinderte Torwart Winterstein, als er einen schönen Freistoß von Celik mit einer sehenswerten Flugeinlage an den Pfosten lenkte.
FC Mitwitz: Winterstein - Angermüller, Engel, L. Wrzyciel, Totzauer, Hofmann, J. Wrzyciel (85. St. Müller), Fröba, Langguth, L. Föhrweiser (55. Dötschel), Böhmer (81.M. Föhrweiser)
Bosporus Coburg: Rutz - Demirezen, Vogelmann, Üm. Kilic, Celik, Ün. Kilic, Knauer, Sener, Kirtay, Kilinc, Helvacioglu (73. Özer).
Tore: 1:0 Böhmer (37.), 2:0 Fröba (69.), 3:0 Langguth (79.). - SR: Reich (SV Heubach). - Zuschauer: 215. - Gelbe Karten: L. Föhrweiser, J. Wrzyciel, Fröba / Üm. Kilic, Celik. wei
FC Oberhaid -
TSV Weißenbrunn 4:0 (3:0)

Ein Freistoß von Kutzelmann war die erste Chance, die TW Zänker zunichte machte. Die Weißenbrunner waren auf eine verstärkte Defensive bedacht. Das ging gut bis zur 18. Minute. Dann kurvte Seidelmann durch die TSV-Abwehr und legte zurück auf Schonert, der den Ball über die Linie drückte. Oberhaid spielte weiter überlegen und sehr geduldig. Die nächste Chance hatte Seidelmann. TW Zänker wehrte zwar ab, der Abpraller wurde von Thümlein aber ins eigene Tor geschossen. Der TSV kam das erste Mal in der 34. Minute gefährlich vor das FC-Tor, als Mayr seinen Flachschuss knapp vorbei setzte. Im Gegenzug traf Emig nur die Querlatte. Fünf Minuten vor der Pause ließ Seidelmann TW Zänker beim 3:0 keine Chance. Überflüssigerweise dezimierten sich die Gäste noch vor der Pause. Den Freistoß entschärfte Zänker hervorragend. Auch Weißenbrunn hatte noch eine Chance durch Limmer, doch dessen Schuss parierte TW Hochhalter ohne Probleme.
Auch im zweiten Abschnitt übernahm der FC das Kommando. So fiel schnell das 4:0 durch Kutzelmann, der den eingewechselten Keeper Spindler überwand. Beim nächsten Angriff traf Emig erneut die Latte. Zwischenzeitlich schalteten die Oberhaider einen Gang zurück und spielten nicht mehr mit letzter Konsequenz. In der 77. Minute erzielte Schonert den dritten Lattentreffer.
FC Oberhaid: Hochhalter - Böhm (57. Melsa), Fischer (78. Finzel), Schmitt, Kutzelmann, Seidelmann, Schonert, Grüber (59. Pfänder), Emig, Münch, Blechinger.
TSV Weißenbrunn: Zänker (46. Spindler) - Wich, Sünkel, Rebhan, Limmer, Mayr (75. Schramm), Schneider, Schütz (46. Stumpf), Maurer, Thümlein, Bauer.
Tore: 1:0 Schonert (18.), 2:0 Thümlein (25., Eigentor), 3:0 Seidelmann (40.), 4:0 Kutzelmann (48.). - SR: Herbst (Coburg). - Zuschauer: 220. bo