Die Erfolgsserie des FC Sand in der Fußball-Bayernliga Nord mit zehn Punkten aus vier Spielen ist am Samstag gerissen. Da kassierten die Korbmacher am 14. Spieltag beim Spitzenreiter VfB Eichstätt eine knappe wie sehr unglückliche 3:4 (2:2)-Niederlage. Die Gäste monierten, dass der Unparteiische in einigen Situationen pro Tabellenführer entschied. Sonst wäre sicher mehr drin gewesen für die Truppe von Trainer Uwe Ernst, die sich nach 0:2-Rückstand zum 2:2 zurückgekämpft hatte und nach dem 2:4 noch einmal den Anschluss schaffte. Aber für einen Punktgewinn reichte es nicht mehr. Die Treffer für Sand erzielten Sebastian Wagner, Dominic Leim und Kevin Steinmann.
Der VfB Eichstätt hat damit auch sein siebtes Heimspiel gewonnen. Es war jedoch ein Zittersieg. Nach neun Spielminuten schien das Spiel schon entschieden zu sein, denn der VfB führte durch Tore von Marco Witasek und Yomi Scintu bereits mit 2:0. Bereits nach 30 Sekunden lag das Leder im Tor der Gäste. Einen weiten Ball von Markus Waffler verlängerte Fabian Eberle mit dem Kopf, und Marco Witasek traf ins lange Eck. In der 9. Minute setzte sich der Ex-Bamberger Lucas Schraufstetter energisch durch, sein Zuspiel erreichte Scintu, der Torhüter Simon Mai umkurvte und vollendete.


Wagner verkürzt

Danach stellte der VfB jedoch das Spielen ein, und die Gäste wurden ermutigt, doch etwas für die Offensive zu tun. In der 24. Minute setzte Sebastian Wagner einen Freistoß aus 18 Metern mit Hilfe des Innenpfostens zum 2:1-Anschlusstreffer ins Netz. Die Gäste spielten nun starkes Pressing und belohnten sich in der 44. Minute mit dem 2:2 Ausgleich. Eine Ecke wurde auf den zweiten Pfosten verlängert, und Dominic Leim köpfte ein.
Die Standpauke von VfB-Trainer Markus Mattes zeigte zu Beginn der zweiten Halbzeit noch keine Wirkung. Sand verteidigte geschickt, und erst ein Querschläger führte zu einem Foulelfmeter. Fabian Eberle soll von Danny Schlereth gefoult worden sein. Der "Sünder" wie auch umstehende Spieler schworen Stein und Bein, dass das kein Foul war. Michael Panknin verwandelte zum 3:2 (55.).
Nur fünf Minuten später legte der VfB nach, und der Torschütze hieß wieder einmal Fabian Eberle. Schäll brachte einen Freistoß auf den zweiten Pfosten, Eberle köpfte sträflich ungedeckt ein (60.). In der 66. Minute musste das Spiel für vier Minuten unterbrochen werden, da sich Marc Fischer verletzt hatte, der vom Platz getragen wurde. Diese Situation, es war ein Foulspiel, ahndete der Referee nicht. Auch ein Fußtritt gegen den Kopf im Strafraum gegen André Schmitt blieb ohne Folge, da hätte es durchaus auch Elfmeter geben können.
Kurz nach seiner Einwechslung machte Kevin Steinmann das Spiel wieder spannend. Sein Schuss aus spitzem Winkel wurde abgefälscht und schlug als Bogenlampe unhaltbar ein (72.) In der 74. Minute hatte der völlig freistehende Thorsten Schlereth den Ausgleich auf dem Fuß, doch Torhüter Jonas Herter rettete per Fußabwehr. In der Nachspielzeit übersah Florian Grau den mitgelaufenen Yomi Scintu, und Torhüter Mai wehrte ab.
Es blieb beim knappen 4:3 Erfolg für den VfB, jedoch bewiesen die Gäste, dass sie mit dem starken VfB Eichstätt mithalten konnten.


Trainer Ernst hadert

Uwe Ernst, der Trainer des FC Sand, sagte: "Es ist schon sehr schade, dass wir dieses Spiel verloren haben. Denn da war durchaus ein Punkt für uns drin. So ist leider unsere Serie gerissen. Ich schimpfe nicht auf Schiedsrichter. Aber in diesem Spiel war es so, dass drei oder vier entscheidende Szenen gegen uns entschieden worden sind. So wie zum Beispiel die Szene, die zum Elfmeter geführt hat. Auch das 4:2 soll Abseits gewesen sein, und dann hätten wir bei dem Foul an André Schmitt einen Elfmeter kriegen müssen. Das ist alles sehr ärgerlich. Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen, die über weite Strecken eine gute Leistung gezeigt hat."
VfB Eichstätt: Herter - Böhm, Schmidramsl, Waffler, Graßl, Schäll (79. Federl), Panknin, Schraufstetter, Eberle (90. Eberwein), Scintu, Witasek (75. Grau) / FC Sand: Mai - Müller, A. Schmitt, Leim, Krüger,
Nöthling (58. T. Schlereth), Karmann, D. Schlereth, Fischer (69. Steinmann), Wagner, Gonnert / SR: Ehrnsperger (Rieden) / Zuschauer: 430 / Tore: 1:0 Witasek (2.), 2:0 Scintu (9.), 2:1 Wagner (25.), 2:2 Leim (44.), 3:2 Panknin (55., Foulelfmeter), 4:2 Eberle (60.), 4:3 Steinmann (72.)