Im seinem letzten Heimspiel dieser Saison fegte der FC Sand die abstiegsbedrohte SpVgg Jahn Forchheim mit einem deutlichen 5:2 vom Platz. Die Sander setzten damit in der Fußball-Bayernliga Nord ihre phantastische Erfolgsserie fort, während die Oberfranken durch diese Niederlage auf den letzten Tabellenplatz zurückfielen.
Vor Beginn des Spieles wurden vom FC Sand das Trainerduo Bernd Eigner und Matthias Bayer sowie Spielleiter Erich Barfuß ebenso verabschiedet wie neun Spieler, die zu anderen Vereinen wechseln. Unter ihnen auch "Käpt'n" Daniel Rinber-gas, der nach neun Jahren beim FC Sand für seine besonderen Leistungen und Treue mit ganz besonderem Applaus von den Zuschauern bedacht wurde.
Eigner hatte seine Mannschaft etwas umgekrempelt und Spieler ins Team genommen, die sonst nicht immer zur Startelf gehörten. Diese Geste des Trainers wurde von der Mannschaft mit besonderen Leistungen honoriert. Die SpVgg Jahn Forchheim wusste, was für sie auf dem Spiel stand, und begann druckvoll. Bereits in der 3. und 4. Minute hatten die Gäste drei ausgezeichnete Möglichkeiten. In der 14. Minute musste Rinbergas einen Ball von der Linie schlagen, um den Führungstreffer der Gäste zu verhindern.
Erst nach einer Viertelstunde hatte sich der FC Sand auf das starke Offensivspiel der Forchheimer eingestellt und übernahm nach und nach das Spielgeschehen. Ein 18-Meter-Freistoß von Daniel Rinbergas war ein Wecksignal. Besonders in den letzten Minuten vor der Pause waren die Hausherren überlegen, die durch Daniel Rinbergas (42.) eine Riesenchance hatten, dessen Heber auf das leere Gästetor von Özdemir jedoch noch weggeköpft wurde.
Viele Treffer gab es dann jedoch im zweiten Spielabschnitt zu sehen. Nach einem schönen Solo von Dominik Schmitt, der für Rinbergas ins Spiel genommen wurde, unterlief einem Gästespieler ein Handspiel im Strafraum. Den Strafstoß verwandelte Danny Schlereth (62.) zum 1:0. Wenige Minuten nach seiner Einwechslung zog Azizou Zoumbare aus 20 Metern überraschend ab, und sein Aufsetzer landete zum 2:0 im Netz (59.). Als Forchheim in der 66. Minute durch Senad Bajric der Anschlusstreffer zum 2:1 gelang, schöpften die Gäste nochmals Hoffnung. Doch mit dem 3:1, das Thorsten Schlereth in der 71. Minute nach einer zu kurz abgewehrten Ecke mit einem Distanzschuss erzielte, gaben sich die Oberfranken geschlagen, zu denen mit Dominic Leim ein bisheriger Sander wechselt.


Mit dem Absatz

Den schönsten Treffer des Tages erzielte Zoumbare in der 80. Minute, als er nach einem Freistoß von Danny Schlereth das Leder mit einer Absatzkick-Direktabnahme zum 4:1 ins Gästenetz zauberte. Bei einer schönen Einzelleistung von Tobias Dietrich, der in der 85. Minute auf 4:2 verkürzte, flammte nochmals kurz der Ehrgeiz der Forchheimer auf. Als aber zwei Minuten später der agile Dinis Ribeiro von den Beinen geholt wurde, verwertete Josef Pickel den Strafstoß zum Endstand von 5:2. "Jeder Spieler hat sein Ego hintan gestellt und alles in die Mannschaft, in den Zusammenhalt und in die Kameradschaft investiert. Dazu zähle ich die, die in der Verantwortung für die Mannschaft stehen. Es macht mich stolz, Trainer dieser Einheit zu sein", sagte Eigner.
FC Sand: Biemer - J. Pickel, A. Schmitt, Gundelsheimer, D. Schlereth, Fischer (53. Zoumbare), Karmann, Rinbergas (48. D. Schmitt), Th. Schlereth (72. Wirth), Ribeiro, Schnitzer / SpVgg Jahn Forchheim: Akbakla - Gumbrecht, Özdemir, Leikam, Hassa (83. Kredel), Bauernschmitt, Güngor, Dietrich, Sremcevic (61. Bajrami), Bajric, Selmani / SR: Kasenow (Ingolstadt) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 D. Schlereth (52., Handelfmeter), 2:0 Zoumbare (59.), 2:1 Bajric (66.), 3:1 Th. Schlereth (71.), 4:1 Zoumbare (80.), 4:2 Dietrich (85.), 5:2 J. Pickel (87., Foulelfmeter).