Sand — Elf Punkte mehr als in der vergangenen Saison stehen für den FC Sand nach der ersten Saisonhälfte in der Fußball-Landesliga Nordwest zu Buche. Nach dem 2:0 beim Würzburger FV II haben die Sander bereits den 13. Saisonsieg im 17. Spiel errungen. Und dennoch beträgt ihr Rückstand zur Tabellenspitze weiter acht Punkte, denn Tabellenführer DJK Bamberg hat mit 16 Dreiern und einem Unentschieden eine schier unglaubliche Halbzeit-Bilanz.
Trotz einer starken ersten Hälfte musste sich die junge Reserve-Mannschaft des Würzburger FV dem Aufstiegsaspiranten FC Sand geschlagen geben. Am Ende war es für die Gäste die Erfüllung einer Pflicht, verantwortlich dafür zeichnete Daniel Rinbergas mit seinen beiden Treffern nach der Pause.
Die Würzburger begannen gut und kamen so auch zu einigen Möglichkeiten. Die Großchance zur Führung hatte Kevin Markert, der einen Strafstoß nach Foulspiel an David Drösler an die Latte schoss und auch den Nachschuss aus kurzer Distanz über das Tor jagte. So nahm die Partie nach dem Seitenwechsel doch noch den erwarteten Verlauf. "Eine Hälfte lang haben wir
das richtig gut gemacht. Wer weiß, was passiert, wenn der Elfer reingeht", sagte Falko Hellerich. Nun, das durften sich die Sander wirklich fragen. Die Elf von Trainer Bernd Eigner agierte lange Zeit zu breitwandig, schaffte es nicht, den WFV mit spielerischen Mitteln in Schwierigkeiten zu bringen. Also musste letztlich die individuelle Klasse des Mittelfeldmotors Rinbergas herhalten.
Würzburger FV II: Kunze - Kucklick (82. Kühling), Heck, Jazev, Drösler, Markert, Pfeuffer, Schmidt (70. Celic), Grebe (82. Arslan), Mibikounou, Weimer / FC Sand: Biemer - Gundelsheimer, Götz, Wasser, D. Schlereth, Rippstein (86. Schmitt), Th. Schlereth (75. Wirth), Leim, Rinbergas (84. Pickel), Wieczorek, Heyer / SR: Linz (Pettstadt) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1, 0:2 Rinbergas (55., Foulelfmeter, 80.) / Besonderes Vorkommnis: Markert (Würzburg) schießt Foulelfmeter an die Latte (44.) red