Mit einem verdienten 3:1-Heimsieg über die SpVgg Ansbach baute der FC Sand zum Abschluss der Vorrunde der Fußball-Bayernliga Nord sein Punktekonto auf 26 Zähler aus. Ein Erfolg, den zu Saisonbeginn niemand den Sandern zugetraut hätte. Doch die Mannschaft des Trainer-Duos Uwe Ernst/Stefan Nöthling hat sich zusammengefunden. Besonders im eigenen Seestadion sind die "Schwarz-Weißen" inzwischen eine Macht, was auch die SpVgg Ansbach zu spüren bekam.
Zunächst versuchte die SpVgg, die Sander mit schnellen Angriffen zu überraschen, doch bereits in der 5. Minute hatten die Hausherren nach einer scharfen Eingabe von Danny Schlereth durch Marc Fischer und Sebastian Wagner eine dicke Doppelchance. Eine Minute später hätte auch Andre Karmann nach einem Zuspiel von Stefan Nöthling Sand in Führung bringen können. Das gelang dann dem erneut gut spielenden Sebastian Wagner (8.). Nach einem perfekten Doppelpass mit Andre Karmann jonglierte Wagner das Leder mit einem feinen Heber über die Gästeabwehr einschließlich Torhüter Heid hinweg ins Netz.
In der von beiden Seiten in der ersten Halbzeit sehr intensiv und schnell geführten Begegnung hielten die Ansbacher zunächst weiter gut mit. Das von den Sandern praktizierte Pressing schmeckte den Gäste jedoch nicht. Nach einem Alleingang von Daniel Krüger (20. Minute) wurde der FC Sand jedoch vorübergehend nachlässiger. So auch in der 29. Minute, als Torwart Simon Mai nur mit viel Glück erst im Nachfassen den Ball unter Kontrolle brachte. Im direkten Gegenzug flankte Stefan Nöthling genau auf Andre Karmann, der mit einem sehenswerten Kopfballtreffer in den Torwinkel auf 2:0 erhöhte.


Andre Schmitt macht alles klar

Immer wieder angetrieben von Christoph Hasselmeier, gaben die Gäste trotz des Rückstands aber nicht auf. Dafür wurden sie in der 40. Minute belohnt, denn nach einem Schuss des Ansbacher Spielführers konnte Mai das glitschige Leder nur abklatschen, und Kroiß staubte ab.
Die für den zweiten Spielabschnitt erwartete Offensive der SpVgg Ansbach erstickte der FC Sand. Chancen gab es für Thorsten Schlereth (49. Minute) und Dominik Leim sowie Florian Gundelsheimer, die sich nach einer Ecke in der 52. Minute gegenseitig selbst störten. In der 56. Minute startete der zur Pause für den verletzten Andre Karmann eingewechselte Christopher Gonnert ein Solo. Sein Zuspiel hob Thorsten Schlereth zurück auf den Kopf von Andre Schmitt, der zum 3:1 einnickte. Mit diesem Treffer war die Begegnung entschieden. Von der SpVgg Ansbach, die durch mehrere unschöne Aktionen einiges an Sympathie bei den Zuschauern verspielte, kam nicht mehr viel. Die Sander dagegen hatten weitere Möglichkeiten durch Thorsten Schlereth und besonders durch Dennis Ribeiro aus kurzer Distanz. Bei der nächsten Gelegenheit rasselten Dominik Leim und Christopher Gonnert mit den Köpfen zusammen, so dass Letzterer in der 85. Minute mit einer Platzwunde vom Platz musste.


Trainer Ernst lobt sein Team

Der Sander Trainer Uwe Ernst sagte: "Unser Sieg ist hochverdient. Ein Lob meiner gesamten Mannschaft. Vor dem 2:0 hat es bei uns allerdings lichterloh gebrannt. Unsere Mannschaft hat erneut gut und aggressiv gespielt und alles gegeben. Jetzt bereiten wir uns auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen den SC Eltersdorf vor, gegen den wir nach der Niederlage in der Vorrunde noch eine Rechnung offen haben."
FC Sand: Mai - Nöthling, Leim, Gundelsheimer, D. Schlereth, Th. Schlereth, A. Schmitt, Krüger, Wagner (78. Ribeiro), Fischer (65. Steinmann), Karmann (46. Gonnert) / SpVgg Ansbach: Heid - Belzner, Becker, Meyer (66. Neuhäuser, 78. Friedlander) Silalang, Störzenhofecker, Hasselmeier, Mechnik, Hendel (46. Schmidt),
Kroiß, Pfahler / SR: Grimmeißen (Nürnberg) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Wagner (8.), 2:0 Karmann (29.), 2:1 Kroiß (40.), 3:1 A. Schmidt (56.) / Gelbe Karten:Th. Schlereth, Karmann, Wagner / Becker, Hasselmeier