Mitwitz — Der FC Mitwitz II feierte am Wochenende zwei Siege.

FC Mitwitz II -
SV Großgarnstadt II 5:1 (1:1)

Die Gäste gingen früh in Führung, als Blenk einen schnellen Konter überlegt abschloss. Anschließend änderten sie ihr System, und die Steinachtaler mussten nun gegen eine "Stahlbetonmauer" anrennen.So dauerte es bis zur 26. Minute, ehe Dominic Fischer mit einem gefühlvollen Schlenzer ausgleichen konnte. Vor dem Wechsel tat sich dann nicht mehr viel,weil es die Gastgeber meist mit der Brechstange durch die Mitte versuchten.
Nach dem Wechsel spielten die Steinachtaler viel zielstrebiger. In der 47. Minute scheiterte Dominic Fischer noch am Aluminium, doch nur drei Minuten später brachte er mit einem Handelfmeter seine Farben in Führung.Die Gäste lockerten nun etwas ihre Defensive, und Robert Hoppe brachte mit einem 35-Meter-Schuss an die Latte das Mitwitzer Aluminium zum Erzittern.In der 73. Minute erhöhte wiederum Fischer nach schöner Vorarbeit von Stefan Müller auf 3:1, woraufhin die Bemühungen der Gäste langsam erlahmten. Dötschel erhöhte nach Vorarbeit von Völker auf 4:1 und setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt, als sein Gegenspieler ein Luftloch schlug und er das Geschenk dankbar annahm. wei
Tore: 0:1 Blenk (4.), 1:1 D. Fischer (26.), 2:1 D. Fischer (50./ HE), 3:1 Fischer (73.), 4:1 Dötschel (78.), 5:1 Dötschel (89.) / SR: Dickert (Unterpreppach).
SC Hassenberg -
FC Mitwitz II 0:4 (0:2)

In der 17. Minute führte ein abgefälschter Freistoß von Frank Reißenweber zum 0:1. Das 0:2 war in der 20. Minute nach einer Ecke per Kopf durch Christoph Müller fällig. Der SCH war zwar bemüht, kam aber kaum zu Chancen. Stattdessen war die Heimelf bei gefährlichen Angriffen der Gäste, meist über den starken Dötschel eingeleitet, mehrfach im Glück.
Im zweiten Abschnitt kam es nach hektischem Beginn zu einem zähen Spiel. In der 54. Minute schoss Benni Müller übers Gästetor. Dann war SC-Torwart Andersen bei einer Freistoß-Variante gegen den freistehenden auf de Posten. In der 69. Minute fiel das 0:3 durch Dominic Fischer, der nach einem Kopfball von Chr. Müller abstauben konnte. Die letzte Chance für den SC vergab Klünsner. In der 87. Minute folgte der Schlusspunkt durch Dötschel, dessen Freistoß zum 0:4 durch Freund und Feind hindurch den Weg ins Toreck fand. hjw