Kreis Lichtenfels — Mit 0:3 zogen die Michelauerinnen in der Fußball-Bezirksoberliga gegen die SpVgg Stegaurach den Kürzeren. In der Partie gegen den FFC Hof II ist also Wiedergutmachung angesagt.


Bezirksoberliga

FFC Hof II - FC Michelau
Es ist eine richtungweisende Partie für den FC Michelau am Samstag um 14 Uhr bei der zweiten Garnitur des FFC Hof. Sollten die Michelauer Frauen eine ähnlich überschaubare Leistung zeigen, wie in der Partie gegen die SpVgg Stegaurach, könnte das bedeuten, dass sie sich im Tabellenkeller festsetzen. Der Rückstand auf Rang 3 beträgt schon vier Punkte. Beim FFC sieht es ähnlich aus - nur ein Sieg würde den Hofer Frauen helfen, wenn sie die oberen Tabellenplätze nicht aus den Augen verlieren wollen. Für beide Teams geht es also um viel - die besseren Karten haben eindeutig die Gastgeber, die nicht nur auf den Heimvorteil bauen können, sondern auch mit einem 5:0-Sieg vom letzten Spieltag im Rücken antreten. Allerdings darf man den Kantersieg beim Tabellenschlusslicht RSV Drosendorf nicht zu hoch bewerten. Wenn sich die Michelauer Frauen auf ihre Stärken besinnen, könnten sie beim Favoriten für eine Überraschung sorgen.

RSV Drosendorf -
Schwabthaler SV

Alles andere als ein Sieg des Schwabthaler SV wäre eine Sensation. Die Gäste sind derzeit in überragender Verfassung und dominieren praktisch jeden Gegner. Das hat die Truppe jüngst beim beeindruckenden 4:0-Erfolg gegen den TSV Himmelkron wieder unter Beweis gestellt. Demnach steht der SSV völlig zurecht an der Tabellenspitze. Der RSV Drosendorf hingegen liegt abgeschlagen am Tabellenende und hat in dieser Saison erst zwei mikrige Treffer erzielt - das ist für die Bezirksoberliga zu wenig. Zuletzt setzte es für den RSV eine 0:5-Heimpleite gegen den FFC Hof II. Ob den Drosendorferinnen ausgerechnet gegen die beste Defensive der Liga - der SSV hat nur ein Gegentreffer in fünf Spielen kassiert - ein Tor gelingt? Es wäre eine riesige Überraschung.

Spvg Eicha II -
SpVgg Dietersdorf

Dass die Spvg Eicha II auf dem dritten Tabellenplatz steht, liegt nicht unbedingt an einer torgefährlichen Offensivabteilung. Zwar können sich elf Tore in fünf Spielen durchaus sehen lassen - ein Spitzenwert in der Liga ist es allerdings nicht, wenn man sich den Schwabthaler SV (19), die SpVgg Stegaurach (22) oder den FC Eintracht Bayreuth (14) ansieht. Dafür ist die Abwehr der "Trächerinnen" ein wahres Bollwerk: Nur sechsmal musste die Spvg-Torhüterin bislang hinter sich greifen, somit ist ihre Abwehr die zweitbeste der Liga.
Ein Wert, von dem die SpVgg Dietersdorf, die am Samstag, 16 Uhr, in Eicha gastiert, nur träumen kann. Mit neun Toren, 20 Gegentreffern und mageren drei Punkten stehen die Gäste auf dem vorletzten Tabellenplatz. Ein Sieg gegen die Spvg Eicha II ist also mehr als unwahrscheinlich.


Kreisliga

SC Obermain -
SG Staffelstein/Lichtenfels

Mit zwei Derby-Siegen gegen Schwabthal (9:0) und Ebensfeld (10:0) ließ die Spielgemeinschaft aus Staffelstein und Lichtenfels aufhorchen. Am Sonntag ist sie in Weismain beim SCW Obermain zu Gast. Der SCWO stieg in der vergangenen Saison mit nur einer Niederlage auf und ist auch aufgrund des 11:0-Erfolgs gegen Steinwiesen nicht zu unterschätzen. Das Spiel wurde auf 15 Uhr vorverlegt. red