Nur sieben Begegnungen stehen am zwölften Spieltag in der Kreisliga 2 auf dem Programm, sechs davon am Sonntag um 15 Uhr. Die Partie TSF Theisenort - SpVgg Lettenreuth wurde auf 27. November verlegt.


Samstag

FC Kronach - FC Schwürbitz
Trotz der zu erwartenden Niederlage beim Spitzenreiter hat sich die Situation für den FC Kronach (12.) nicht verändert. Heute kann sie sich deutlich verbessern, wenn ab 16 Uhr der FC Schwürbitz (13.) zu Gast ist. Dieser hat zwei Punkte weniger auf dem Konto. Diesen Vorsprung wollen die Kronacher unbedingt ausbauen.


Sonntag

TSV Ludwigsstadt -
Jura Arnstein

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen trifft der TSV Ludwigsstadt (3.) auf eine Mannschaft aus dem Jura. Da sollte normalerweise der Heimvorteil den Ausschlag geben, aber die Arnsteiner (10.) werden hoffen, dass die Gehring-Truppe einige Substanz in Weismain gelassen hat. Der Aufsteiger ist also nicht zu unterschätzen.

SV Friesen II -
TSV Weißenbrunn

Die drei Punkte in Arnstein haben dem SV Friesen II (9.) sehr gut getan, denn damit hat sich die Truppe von Holger Geiger im Mittelfeld festgesetzt. Morgen gibt nun der TSV Weißenbrunn (2.), der nach zwei Niederlagen in Folge die Tabellenführung eingebüßt hat, seine Visitenkarte ab. Ein drittes Spiel ohne Punktgewinn wollen die "Bierbrauer" verhindern.

SV W/Neuengrün -
SCW Obermain

Seit dem Last-Minute-Sieg in Weißenbrunn muss man den SV Wolfers-/Neuengrün (4.) endgültig zum Kreis der Aufstiegsaspiranten zählen. Das gilt für den Gast aus Weismain vorerst nur für den Fall, dass gestern gegen Ludwigsstadt drei Punkte geholt wurden. Nicht nur wegen der Doppelbelastung des SCWO gehen die "Wölfe" favorisiert in diese Begegnung (letzte Saison 0:1 und 3:2).

FC Stockheim -
SG Rothenkirchen

Acht Spiele war der FC Stockheim (5.) ungeschlagen, ehe es drei Niederlagen in Folge setzte. Jetzt heißt es, den Rückstand zur Spitzengruppe nicht noch größer werden zu lassen. Gegen die SG Rothenkirchen (16.) ist wieder ein Dreier zu erwarten. Der Aufsteiger hat zuletzt eine sehr schmerzliche Niederlage gegen die SG Roth-Main kassiert.

SG Roth-Main -
TSV Steinberg

Für die Steinberger (6.) ist der Abstiegskampf wohl endgültig kein Thema. Sollte morgen ein Sieg bei der SG Roth-Main (14.) gelingen, hätten sie schon doppelt so viele Punkte wie zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. Die Aufgabe könnte sich aber als schwierig erweisen. In der letzten Serie gab es auswärts ein 0:1 und daheim ein 4:1.

FC Marktgraitz -
VfR Johannisthal

In der letzten Saison war der FC Marktgraitz ein gern gesehener Gegner für die Johannisthaler (11.), denn da wurden beide Spiele gewonnen (4:2 und 2:1). Auch diesmal wäre es wichtig, zumindest nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren, doch ist die Heimbilanz des morgigen Gastgebers (vier Siege, eine Niederlage) ziemlich gut. han