von unserem Redaktionsmitglied 
Hartmut Neubauer

Kreis Kronach — Akteure des Meisters und des Vizemeisters wurden erwartungsgemäß am häufigsten genannt, als Trainer beziehungsweise Funktionäre der Kreisliga zum 19. Mal aufgerufen waren, die besten Spieler der abgelaufenen Serie zu ermitteln. Sie kamen der Bitte der FT-Sportredaktion auch in diesem Jahr - mit einer Ausnahme - gerne nach.
Wie nicht anders zu erwarten, hat die "Mannschaft des Jahres" ein völlig anderes Gesicht als nach der Serie 2012/13. Ein einziger Spieler von damals wurde auch diesmal nominiert, nämlich Andreas Lippert vom SV Wolfers-/Neuengrün.
Zur Erinnerung: Wer von den Trainern in deren persönlicher Wunsch-Elf aufgestellt wurde, erhält zwei Punkte. Für die bis zu fünf Ersatzspieler gibt es jeweils einen Punkt.
Ebenfalls keine Überraschung ist, dass vom FC Mitwitz überwiegend Spieler genannt wurden, die ihre Stärken in der Defensive haben, während beim VfR Johannisthal das beträchtliche Potenzial in der Offensive gewürdigt wurde. Nur vier Spieler aus anderen Vereinen haben den Sprung in die Top-Elf des Jahres geschafft.

Torhüter

Zum besten Torhüter wurde Jan Winterstein vom FC Mitwitz gewählt. Er kam auf elf von insgesamt 30 möglichen Punkten und setzte sich am Ende knapp vor Tobias Mayer (9) durch, der in der Winterpause zum VfR Johannisthal gewechselt ist. Mehrere Nennungen erhielten außerdem noch die Akteure Siegfried Kirschbauer (SV Friesen II) und Tobias Klug (SV Wolfers-/Neuengrün) mit jeweils neun Punkten.

Abwehr

Zum besten Abwehrspieler der Saison wurde Carsten Engel gekürt, der ebenfalls dem Meisterteam angehört. Auf ihn entfielen 13 Punkte. Die Dreier-Kette bilden außer ihm noch Adam Kraus vom TSV Steinberg (11) und Christoph Müller (FC Mitwitz), der zehn Punkte erhielt. Dahinter folgen mit Lukas Föhrweiser ein weiterer Defensivspezialist der Steinachtaler und mit Kevin Hanna (FC Gehülz) ein Spieler, der vor einem Jahr zu den besten elf Akteuren gehört hat.

Mittelfeld

Dass das Fünfer-Mittelfeld von zwei Spielern angeführt wird, auf die jeweils 29 von 30 möglichen Punkten entfielen, überrascht nicht. Im eher defensiven Bereich ist dies Johannes Müller vom FC Mitwitz und in der offensiveren Abteilung Andreas Lippert vom SV Wolfers-/Neuengrün, der mit 28 Treffern Torschützenkönig der Kreisliga geworden ist. Mit Alexander Günther (13) stellt der Meister einen weiteren Spieler. Das Mittelfeld wird komplettiert durch die Routiniers Benjamin Rebhan (SV Friesen II) und Sebastian Hofmann (SG Roth-Main), die jeweils elf Punkte erhielten.
Knapp den Sprung verpasst haben Björn Grünewald (SG Roth-Main/10), Fabian Höfner (VfR Johannisthal/9) und Lukas Fröba (TSV Neukenroth/8).

Angriff

Der Angriff wird vom VfR Johannisthal bestückt. Hier erhielt Frederik Denegri die meisten Punkte, nämlich immerhin 23. Sein Partner im Sturm ist Mario Hofmann, der viele seiner insgesamt 19 Punkte auch fürs Mittelfeld erhalten hat und hier ebenfalls hätte eingesetzt werden können. Der Abstand zu den punktgleichen Nächstplatzierten (Christian Beez/Neukenroth, Dominic Fischer/Mitwitz und Tobias Michel/Steinberg) ist beträchtlich.
Wie jedes Jahr erhalten die Spieler mit den meisten Punkten wieder eine Einladung für das Benefizspiel, das am 7. Juli in Steinwiesen stattfinden wird.