Neustadt — Der Sommer ist vorbei, die Tage werden kürzer, es wird wieder kälter. Nun geht sie wieder los, die Heizsaison. Damit die Bürger die Energie und damit ihr Geld nicht "zum Fenster hinaus heizen", geben die Mitarbeiter der Kommunalbetriebe Neustadt wieder zahlreiche Tipps, wie man die Heizung fit für den Winter macht und wie Energie sinnvoll genutzt und eingesetzt werden kann, um die Umwelt zu schonen und damit den Geldbeutel zu entlasten.
Die Energieberatung findet jeden ersten Dienstag im Monat im Rathaus (Raum 10, gegenüber der Rentenstelle) statt. Viele Einzelprojekte zur Energieeinsparung, beispielsweise Heizungstausch, Dämmung oder Erneuerung der Fenster, können mit zehn Prozent der Investitionskosten bezuschusst werden. Sind umfangreichere Maßnahmenpakete geplant, mit denen das Haus bestimmte Energiestandards erreicht, sind sogar höhere Zuschüsse möglich.
Als Alternative können zinsgünstige Kredite, teilweise auch mit Tilgungszuschüssen in Anspruch genommen werden. Je energieeffizienter der Wohnraum nach der Sanierung wird, desto mehr Geld gibt es vom Staat. Wie man an die Zuschüsse kommt, erfahren Haus- und Wohnungseigentümer bei der kostenlosen Energieberatung. Zudem beantworten die Experten alle Fragen. red