Die Überraschung war groß, als Peter Heel, der Igensdorfs Ex-Kämmerer, Anfang des Jahres Berufung eingelegt hatte. Das war kurz nach der Urteilsverkündung am 10. Dezember.
Jetzt allerdings hat Peter Heel die Berufung zurückgenommen. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Christopher Rosenbusch. Die Urteilsverkündung im Dezember bedeutete für Peter Heel das Aus seiner Beamtenlaufbahn. Darüber hinaus wurde er dazu verurteilt, den unterschlagenen Betrag in Höhe von 60 000 Euro in monatlichen Raten in Höhe von 500 Euro an die Gemeinde Igensdorf zurückzuzahlen. Heel hatte wenige Wochen später Berufung eingelegt, was Gemeinde und Sportverein so nicht erwartet hatten. "Berufung wird oft eingelegt, um die Gründe vollständig zu erhalten", sagte Oberstaatsanwalt Rosenbusch.


Kein Beamter mehr

Das erste Gericht muss dann ein umfassendes Urteil schreiben. Heel aber sah nach dieser umfassenden Urteilsbegründung wohl keine Chance mehr, weshalb er die Berufung zurück zog.
Das Urteil ist somit rechtskräftig. Heel wurde auf ein Jahr und sechs Monate verurteilt und kann somit nicht mehr als Beamter arbeiten. An den Auflagen wurde nichts geändert.