Die Radtour "Europa wächst zusammen" des Freundeskreises Erlangen-Höchstadt/Tarnowskie Góry ist in Ceský Rudolec eingetroffen. Die Hälfte der Strecke nach Tarnowskie Góry liegt hinter der Radlergruppe.
Die Resonanz an der Strecke zeige, so Freundeskreisvorsitzender Manfred Bachmayer, wie positiv das Projekt aufgenommen werde. Die Bürgermeister in den Grenzregionen setzen auf Europa. Sie zeigten sich offen für die Idee, den Europagedanken stärker zu bewerben.


Eine große Herausforderung

Für die Teilnehmer bedeutet die Tour auf den Höhen des Bayerischen und des Böhmerwaldes eine große Kraftanstrengung. Diese Herausforderung werde in "Demut vor der Natur" angenommen, so Mitradler Pfarrer Andreas Hornung aus Eckental-Forth. Für ihn ist es wichtig, mit den Menschen an der Strecke ins Gespräch zukommen.
In Ceský Rudolec habe die Gruppe, so Manfred Bachmayer, die Hälfte des Weges nach Tarnowskie Gory zurückgelegt. "Wir Radler sind engagiert unterwegs", erklärt Bachmayer. Der Weg durch Mähren und Schlesien nach Tarnowskie Góry werde die Reisegruppe noch viel Energie und Kraft kosten. Die Ankunft ist für den 23. Mai geplant. red