Einen europäischen Kulturweg soll Fatschenbrunn bekommen. Dazu findet, wie die Gemeinde Oberaurach mitteilte, für alle Bürger des Ortes eine Informationsveranstaltung am Mittwoch, 3. Mai, um 19 Uhr im Mehrzweckgebäude in Fatschenbrunn statt.


Länderübergreifend

In Fatschenbrunn soll ein europäischer Kulturweg entstehen. Das im EU-Projekt European Cultural Paths entstandene Konzept der europäischen Kulturwege ist länderübergreifend ausgerichtet. Über 96 Kulturwege greifen bislang unbekannte Besonderheiten der Kulturlandschaft einzelner Gemeinden, Orts- und Stadtteile auf und stellen diese heraus. Das Konzept der europäischen Kulturwege wurde 2014 mit dem Deutschen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet.
Was es mit den Kulturwegen auf sich hat und wie sich die Fatschenbrunner in ihrem Heimatort einbringen können, erfahren sie bei der Informationsveranstaltung am Mittwoch.
Zwei Universitäten sind an der Erstellung des kulturhistorischen Lehrpfades in Fatschenbrunn interessiert. Eine Arbeitsgruppe will mit Unterstützung von Gerrit Himmelsbach vom archäologischen Spessartprojekt an der Universität Würzburg Ideen für den Kulturweg in und um Fatschenbrunn entwickeln. Der Kulturweg wird vom Amt für ländliche Entwicklung (ALE) als Abschlussprojekt der Flurbereinigung unterstützt.
Beim Info-Abend sollen unter anderem diese Fragen beantwortet werden: Was bringt ein Kulturweg? Wie hoch sind die Kosten für die Einrichtung und den Unterhalt des Kulturwegs?


Eventuelle Arbeitsgruppe

Ein Kulturweg des Europarats ist eine reale oder virtuelle Verbindung zwischen Orten und Stätten, die vom Europarat offiziell als "Kulturweg" zertifiziert wurde. Bis 2010 wurden Kulturwege als Europäische Kulturstraße bezeichnet. Ein Kulturweg des Europarats bezieht sich auf eine oder mehrere Regionen und befasst sich mit Themen, die von europäischem Interesse sind.
Bei dieser Infoveranstaltung wird entschieden, ob sich eine Arbeitsgruppe für eine Themensammlung bilden soll. red