Ein Schiffchen im Schlussstein über einem Hauseingang im Marktschorgaster Ortsteil Ziegenburg weist darauf hin, dass dort anno 1827 Weber zu Hause waren. Welch vielfältiges Handwerk in Marktschorgast einst vertreten war, zeigt das "Verzeichnis der Gewerbe in der Gemeinde Mt. Schorgast" vor 190 Jahren. Es weist folgende Berufe beziehungsweise Handwerke aus: Bader (1), Bäcker (8), Brauer (2), Gastwirth (6), Garkoch (1), Metzger (4), Buchbinder (1), Bildhändler (2), Drechsler (1) im Nebengewerbe Galanteriewarenhändler, Gerber (1), Glaser (1), Fuhrmann und Holzhändler (1), Müller (3) einer davon im Nebengewerbe Holzhändler und Schneidmüller, Braumeister (1), Nagelschmied (1), Sattler (1), Schäffler (7), Schlosser (3), Schmied (2), Schneider (6), einer im Nebengewerbe Schnittwarenhändler, Schreiner (4), Schuster (9), Seifensieder (1), Spielzeughändler (2), Zeugmacher (1), Viktualienhändler (1), Wagner (1), und 29 Weber, die insgesamt 39 (Web-)Stühle besaßen.
Die Mehrzahl dieser Berufe und Gewerbetreibenden sind in Marktschorgast nicht mehr zu Hause. Sie sind gänzlich ausgestorben. Stattdessen gibt es heute in der Gemeinde intakte Firmen und größere Betriebe. Prei