‒Mit einem Projekt zum "Tag gegen Lärm" setzte die Integrative Montessori-Kindertagesstätte Waaggasse vor allem auf Prävention schon bei den Kleinsten. Der 19. Tag gegen Lärm - International Noise Awareness Day - stand in diesem Jahr unter dem Motto "So geht leise" und stellte das lärmbewusste Handeln in den Mittelpunkt. Kinder sollen spielerisch den richtigen Umgang mit Lärm kennenlernen, lärmbewusstes Handeln verinnerlichen und ein Grundwissen über das Hören erwerben.
Die Kinder konnten in verschiedenen Lernräumen ihren Interessen entsprechend forschen und zum Thema Geräusche und Hören experimentieren. Im "Hörlabor" erfuhren die Kinder, wie der Ton ins Ohr kommt. Zudem gab es eine "Ohrbäckerei", in der die Kinder aus Hefeteig eine Hörschnecke formen und backen konnten und beim bewussten Hören im Garten fanden die Kinder laute und leise Geräusche in der Umgebung heraus.
Zum Abschluss trafen sich alle Kinder im Garten der Kindertagesstätte. Dort wurde über die Bedeutung des Tages gesprochen und eine "stille Minute" eingelegt um zu erleben, wie leise es auch sein kann.
"Mittlerweile werden erste Erfolge der Präventionstage spürbar. Die größeren Kinder haben schon ein fundiertes Wissen rund ums Hören und achten bewusst auf die verschiedenen Lärmquellen", so das Fazit von Marion Jankowitsch, der Leiterin der Integrativen Montessori-Kindertagesstätte in der Waaggasse. red