Mit dem 5:0-Sieg in Trunstadt hat der SV Würgau seine Tabellenführung ausgebaut, da der schärfste Verfolger, TSV Schlüsselfeld, mit dem 0:1 beim SV Ober-/Unterharnsbach die zweite Niederlage in Folge kassierte. Im Nachbarduell trennten sich der FSV Buttenheim und der FC Altendorf mit 1:1. Seinen ersten Saisonerfolg feierte der FC Eintracht Bamberg II mit dem 3:2 gegen den SV Pettstadt. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge fuhr der ASV Naisa beim 3:0 gegen die DJK SV Tütschengereuth den ersten "Dreier" in der Restrückrunde ein.

SpVgg Trunstadt -
SV Würgau 0:5
Nach seinem spielfreien Wochenende präsentierte sich der Tabellenführer SV Würgau in glänzender Form und setzte sich in Trunstadt klar durch. Fabian Neuß brachte den Spitzenreiter bereits in der 4. Min. in Führung. Daniel Kestler erhöhte nach 20 Minuten auf 2:0 für den Gast. Noch vor der Pause war abermals Fabian Neuß mit dem dritten Treffer zur Stelle (28.). Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gäste angesichts ihres klaren Vorsprungs etwas ruhiger angehen, legten aber in der Schlussphase noch zwei Treffer nach. Kestler traf in der 78. Min. zum 0:4 und Jonas Hemmer fünf Minuten vor Abpfiff zum 0:5-Endstand.

SpVgg Rattelsdorf -
TSV Burgebrach 2:1

Die Rattelsdorfer hatten über 90 Minuten gesehen mehr Spielanteile und gewannen daher verdient. Allerdings gingen die Gäste in der chancenarmen ersten Halbzeit mit ihrer einzigen Möglichkeit in Führung. Nach einem zu kurz geratenen Rückpass schnappte sich Stefan Kreck den Ball und schob zum 0:1 ein (8.). Nach dem Seitenwechsel trafen die Burgebracher mit einem Freistoß nur den Pfosten. Dann scheiterten zunächst zwei Rattelsdorfer freistehend am Gästetorwart. Doch nach einer schönen Kombination erzielte Torjäger Jeffry Stade in der 80. Min. den Ausgleich. Nur zwei Minuten später wehrte der TSV-Torwart einen Schuss ab, aber den Abpraller schob Daniel Leimbach aus elf Metern zum 2:1 unter die Latte.

SV Dörfleins -
DJK Stappenbach 2:0
Die erste Hälfte verlief ausgeglichen ohne große Torchancen auf beiden Seiten. Nach dem Wechsel brachten die Hausherren mit Getmanenko und Nürnberger zwei frische Leute, und dies sollte sich postwendend auszahlen. In der 47. Min. zirkelte Nürnberger einen Freistoß aus 16 Meter über die Mauer zur 1:0-Führung in die Maschen. Die Gäste spielten nun offensiver und scheiterten mit einem Distanzschuss an Torwart Eberlein. Die Entscheidung fiel in der 66. Min. Erneut Nürnberger schlenzte einen Freistoß gegen die Querlatte, und den zurückspringenden Ball köpfte Jäger zum 2:0 ins Tor. Pech hatte Stappenbach kurz vor Schluss, als nach einem Foul im Dörfleinser Strafraum der ansonsten gut leitende Schiedsrichter weiterspielen ließ.

TSV Hirschaid -
SV Zapfendorf 1:2

Nach anfänglichem Abtasten übernahmen die Hirschaider die Initiative. In der 28. Min. gab es nach einem Foul an Herzog einen Freistoß aus 20 m halblinker Seite, den Jentsch knallhart ins linke obere Eck zum 1:0 einschoß. Danach verflachte das Spiel bis zur Pause. Sekunden nach dem Seitenwechsel faustete TSV-Keeper Hofrichter einen tückischen 25-m-Freistoß von Heathfield ins Feld, im Nachschuss zielte Stöhr knapp rechts vorbei. Die Heimelf verwaltete die Führung nun zu sehr, die Zapfendorfer kamen dadurch stärker ins Spiel. In der 60. Min. klärte nach einer schönen Kombination zwischen Jentsch und P. Hoffmann C. Hennemann zur Ecke. Durch einen Doppelschlag in der 72. Min. durch Heger und 76. Min. durch T. Hennemann drehte der SVZ das Spiel. In der restlichen Zeit versuchten die Hirschaider den Ausgleich noch zu schaffen, doch Pech und fehlende Zielstrebigkeit in den Angriffen führten letztendlich zur Heimniederlage.

ASV Naisa -
DJK Tütschengereuth 3:0

Bereits in der ersten Spielminute hatte der Naisaer Angreifer M. Hofmann die Chance zum 1:0. In der 11. Min. fiel das zu diesem Zeitpunkt bereits überfällige 1:0: St. Peter bediente mit einem Freistoß D. Loch, den Trainer St. Essig wieder einmal in die Startelf beorderte und sich für das in ihn gesetzte Vertrauen mit der Führung bedankte. Drei Eckbälle der Tütschengereuther innerhalb kürzester Zeit sorgten nicht wirklich für Torgefahr zu entwickeln. Kurze Zeit später schlug der Gästetorwart M. Ochs auf Grund eines Platzfehlers über den Ball. J. Koschwitz bedankte sich mit dem 2:0. In der 40. Min. erhöhte M. Hofmann nach einem schönen Zusammenspiel mit J. Bäuerlein mit einem leicht abgefälschten Schuss ins untere linke Toreck auf 3:0. Nach der Pause kam Tütschengereuth etwas besser ins Spiel, die heimische Defensive stand jedoch sehr sicher und ließ kaum etwas zu.

FSV Buttenheim -
FC Altendorf 1:1

Das rassige und temporeiche Derby endete unentschieden. Dabei ging die Heimelf nach sieben Minuten per Freistoß durch Sulewski in Führung. Durch einen von Stark an Laufer verursachten Elfmeter glichen die Gäste aus. Torschütze war Nüßlein. Danach versäumte es der FSV Buttenheim die erneute Führung zu erzielen. Der Altendorfer Torwart Hümmer wurde zum besten Spieler der Partie, indem er mehrere Großchancen des Phönix mit guten Paraden entschärfte. Sowohl Schwarzmann als auch Karmann, Stettner oder Sulewski scheiterten aus guter Position. In der Nachspielzeit erhielten die Altendorfer Saffer Gelb-Rot und Schulz nach hartem Einstieg Rot.

FC Eintracht Bamberg II -
SV Pettstadt 3:2
Die Bamberger begannen druckvoll, doch die Gäste gingen überraschend in Führung. In der 16. Min. wurde einAngreifer aus Pettstadt im Strafraum zu Fall gebracht. und Idarraga Sarria verwandelte den Strafstoß sicher. In der 20. Min. konterten die Gäste nach einem Eckball der des FCE, und Kevin Pfeuffer erhöhte auf 0:2. Kurz vor der Pause ließ Gästetorwart Eberlein einen Flankenball fallen, und Michael Dotter verkürzte auf 1:2. Die letzten 20 Minuten hatten es noch einmal in sich. Erst bekamen die Gastgeber einen Strafstoß, den Amer Mujicic an die Latte knallte. In der 77. Min. kam der Ball nach Vorarbeit von Ogunjimi zu Valadkhani, der zum Ausgleich traf.Die Gastgeber spielten weiter nach vorne und erhielten nach einem Foul an Güntner einen Freistoß, den Paul Hegewald zum Siegtreffer verwandelte. In der Nachspielzeit bekamen die Einheimischen noch einen Strafstoß, den diesmal Rauscher nicht verwertete.
SV Ober/Unterharnsbach -
TSV Schlüsselfeld 1:0
Der TSV setzte immer wieder Aktionen über die Außen, es kamen jedoch keine klaren Torchancen heraus. Bis Mitte der ersten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch. Von da ab verflachte die Partie etwas, wobei die Hausherren die größeren Torchancen hatten. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Ottenschläger mit seinem Flachschuss, der nur knapp am Tor vorbei ging, Pech. In der 59. Min. erzielte Kunz das verdiente 1:0 für seine Mannschaft. Gästespieler Fischer hatte in der 68. Min. den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Torwart Pflaum. Schlüsselfeld warf nun alles mit hohen Bällen nach vorne, konnte aber die sicheren Abwehrreihen der Harnsbacher nicht überwinden. Somit endete die Partie mit einem verdienten Heimsieg. red