Bildung umfasst alle Lebensphasen, von der frühen Kindheit bis ins hohe Alter. Die Bildungslandschaft im Landkreis Bad Kissingen soll nachhaltig verbessert und gestärkt werden. Daher hat der Landkreis Bad Kissingen kürzlich einen Bildungsrat gegründet. Jetzt fand dessen erste Sitzung statt, an der rund 50 Vertreter aus dem Bereich Bildung teilnahmen.
"Bildung ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklung unseres Landkreises und eine der wichtigsten Ressourcen unserer Gesellschaft", erklärte Landrat Bold (CSU) bei der konstituierenden Sitzung des Bildungsrates. Im November 2014 bekam der Landkreis Bad Kissingen als erster unterfränkischer Landkreis das Qualitätssiegel "Bildungsregion in Bayern" durch Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle überreicht.


Bildungsbüro seit Herbst

Im Sinne eines lebenslangen Lernens hat es sich der Landkreis zum Ziel gesetzt, die Bürger in ihrer Bildungsbiografie bestmöglich zu unterstützen und entsprechend gute Bildungsbedingungen zu ermöglichen. Denn ohne Bildung hat man kaum Perspektiven, um zum einen beruflich weiter zu kommen; zum anderen ist Bildung auch ein bedeutender Bestandteil des Privatlebens - zum Beispiel bei kulturellen und sportlichen Aktivitäten und interkulturellen Begegnungen.
So wurde im Herbst 2016 ein Bildungsbüro eingerichtet, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Bildungsangebot vor Ort zu verbessern und langfristig zu sichern. Die Ansprechpartner des Bildungsbüros sind: Martina Greubel (Bildungsmonitoring), Andrea Herzer (Bildungskoordination für Neuzugewanderte), Anke Barthel (Bildungsportal, Blog, Standortfaktor Bildung) und Stefan Seufert (Bildungsmanagement). Die Vernetzung der einzelnen Bildungsakteure ist von großer Bedeutung, ebenso die Erfassung sämtlicher bildungsrelevanter Daten. Auf der Grundlage dieses Bildungsmonitorings sollen Handlungsbedarf erkennbar und -empfehlungen erarbeitet werden. Die Gesamtzahl der Bildungsangebote ist im Bildungsportal des Landkreises (www.badkissingen.bildungsportal-bayern.info) erfasst.
Die Struktur der Bildungsregion wird bestimmt durch den nun gegründeten Bildungsrat mit zugehöriger Steuerungsgruppe, projektbezogene Arbeitsgruppen, das Bildungsbüro sowie die jährlich stattfindende Bildungskonferenz.


Aufgaben und Ziele

Auf der Tagesordnung der ersten Sitzung des Bildungsrates standen unter anderem dessen Aufgaben und Ziele. Hierzu gehören die fachliche Begleitung des regionalen Bildungsbüros sowie die Diskussion und Formulierung von Stellungnahmen zu bildungspolitischen Fragen. Außerdem berät der Bildungsrat kommunalpolitische Gremien und erarbeitet Vorschläge zur Weiterentwicklung der regionalen Bildungslandschaft.
Des Weiteren soll der Bildungsrat mittels Öffentlichkeitsarbeit für lebenslanges Lernen sensibilisieren. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war die Bildungskonferenz. Diese wird Ende September in der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg stattfinden und ist eine Fachtagung für alle Bildungsinteressierte mit erstklassigen Referenten, sowie Workshops und Diskussionsrunden. Bei der inhaltlichen Planung wird das Bildungsbüro vom Bildungsrat unterstützt. Die Veranstaltung soll unter dem Thema "Integration - Bildungswege für Neuzugewanderte" stehen.


"Bildungsblitzlicht"

Außerdem wurde das "Bildungsblitzlicht" vorgestellt und näher besprochen. Unter dem Motto "Bildung - ein Leben lang" gibt die Broschüre einen Überblick über das Bildungsangebot für alle Bürger, die im Landkreis leben, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen (https://www.landkreisbadkissingen. de/buerger-politik/buergerservice/fachbereiche-undabteilungen/ schule-bildung/bildungsbuero/m_9646).


Der Bildungsrat

Der Bildungsrat besteht aus Vertretern aller Schularten, der regionalen Bildungsträger, der frühkindlichen Bildung, des Landratsamtes, der Kommunalpolitik, der Jugendarbeit, der Vereine und Verbände, der Wirtschaft und der Schüler. Den Vorsitz führt der Landrat des Landkreises Bad Kissingen. Zudem wurde eine Steuerungsgruppe gebildet, bestehend aus 16 Personen, die ihr Amt zwei Jahre inne haben. Sie arbeitet eng mit dem Bildungsbüro und kann projektbezogene Arbeitskreise einrichten. red