Höchstadt — Ein äußerst erlebnisreiches Wochenende haben die Wanderer der Höchstadter Kolpingfamilie hinter sich. Unter Leitung von Hermann Proksch besuchte man u.a. Wirsberg bei Kulmbach und bestieg auf dem geologischen Lehrpfad den Adlerstein. Das "Buddhistische Waldkloster Muttadaya" (befreites Herz) war Wanderziel am zweiten Tag. Kolpingbruder Klaus, der hier angestellt ist und für die 40 ha große Anlage verantwortlich ist, zeigte die bescheidenen Holzgebäude, in denen die Mönche arm und mittellos leben. Abt Ajahn Cattamalo Senior Mönch informierte die Höchstadter Kolpingfamilie über die buddhistische Lehre, die den Glauben an die Wiedergeburt beinhaltet. Weitere Ziele waren Cottenau, wo die Adeligen von Waldenfels, Guttenberg und Rabinstein lebten.Am letzten Tag wurden der Mittelaltermarkt und die Plassenburg in Kulmbach besucht. Hermann Proksch