"Ein Engel muss nicht immer schön sein und er muss auch nicht jedem gefallen", erklärt Guido Häfner. Seit einigen Jahren gestaltet er zur Weihnachtszeit jeweils einen neuen Engel, der sich bewusst von den typischen Darstellungen abhebt. "Menschen verändern sich und Engel verändern sich auch, werden manchmal zum Bengel", berichtet der Künstler. Er möchte damit auch verdeutlichen, wie wichtig es ist, jemanden nicht nach dem ersten Blick zu verurteilen, ganz egal ob es sich dabei um die Darstellung eines Engels oder um einen anderen Menschen handelt.
Bei der FT-Himmelswerkstatt möchte er den Kindern einen spielerischen Zugang zur Kunst ermöglichen und ihnen zusätzlich die ursprüngliche Form des Druckens näherbringen. "Viele Kinder wissen gar nicht mehr, wie aus einem Negativ ein Positivabdruck wird und dass Kunst auch echtes Handwerk ist", erklärt Häfner. Bei seiner Station im Foyer der Sparkasse dürfen die Kinder eine Weihnachtskarte bedrucken und diese auch gleich mitnehmen. "Es wird nicht mehr als drei bis fünf Minuten dauern und es ist keine große Kunst", sagt Häfner. "Aber ich möchte den Kindern einen Anstoß geben, und das reicht."