Mannomann, hat das lange gedauert. Weit über ein Jahr ist es nun her, dass das letzte Fass des 258. Berges begraben wurde. Im Jahr 2013 war Pfingsten recht früh, dafür ist es heuer extrem spät. Gefühlt sind wir schon seit mindestens einem Monat "bergreif".
Doch nun ist es endlich soweit, die fünfte Jahreszeit in Erlangen hat begonnen. Und man kann sich sicher sein, wie das "Amen in der Kirche" erschallt, dass es wieder ein Rekordberg wird, dass manche sich wegen der Unvergesslichekt des Berges in die Vergesslichkeit trinken und mit dröhnendem Kopf herbei sehnen, dass der Berg auch recht schnell wieder aus ist.
Man kann es halt nicht allen recht machen, meint zumindest Ihr Bergreporter