Michael Busch

Auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Erlangen-West und Frauenaurach kam es am Freitagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall. Kurz hinter der Auffahrt Erlangen-West, nach dem dortigen Parkplatz, war der Fahrer eines Skoda war aus bisher nicht bekannten Gründen unter den Anhänger eines Sattelschleppers gefahren.
Drei Feuerwehren waren im Einsatz, um den verunglückten Beifahrer aus seinem Auto zu retten. Der Fahrer konnte sich selbst befreien, ist aber verletzt. Um 14.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte aus Erlangen, Dechsendorf und Heßdorf durch die Integrierte Leitstelle in Nürnberg alarmiert.
Zunächst hieß es, dass mehrere Personen eingeklemmt wären, was sich als Fehlinformation herausstellte. Nach einer Dreiviertelstunde wurde der Fahrer den Rettungsdiensten des ASB und des Roten Kreuzes übergeben. Der Beifahrer zog sich schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu.
Die Autobahn war für die Rettungs- und die Bergungsmaßnahmen zeitweise voll gesperrt. Der Rückstau war mehrere Kilometer lang. Die Ausweichstrecken waren zum Teil völlig überlastet.