Bei der Jahreshauptversammlung des VDK Adelsdorf am vergangenen Samstagnachmittag wurden 14 Mitglieder für langjährige Treue geehrt. Die Kreisgeschäftsstellenleiterin Elisabeth Paulus vom Kreisverband Erlangen wurde von den Mitgliedern und vom Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Bauer mit Blumen in den Ruhestand verabschiedet.
Die meisten der 25 regelmäßigen Gäste im Seniorentreff haben sich nach zwei Jahren an "die Junge" oder "die Neue", die Vorsitzende Sabine Köhler-Huter gewöhnt, auch wenn sie ihren schwierigen Namen oft vergessen. "Aber das ist mir egal. Es kommt doch nur auf die Herzlichkeit und Nächstenliebe an, mit der man den alten Menschen begegnet", erklärte die Vorsitzende.


Alter kann schön sein

Bei ihrem Rückblick erinnerte sie an viele, gut besuchte Aktivitäten des vergangenen Jahres. Sie erwähnte den "Erste-Hilfe-Kurs" speziell für Senioren, aber auch die neue Dialog-Reihe mit den Themen "Medikamente im Alter", "Deutsche Rentenversicherung früher und heute" und "Häusliche Pflege, MDK und Pflegeversicherung". Am 3. März lädt nun der VDK zu dem Vortrag: "Gesund und fit leben bis ins hohe Alter - mit guten Tipps für ein sorgenfreies Leben auch als Hochbetagte" ein. "Man muss ja nicht immer nur über Krankheiten und Zipperlein, Sorgen und Leid und Schwerbehinderungen reden. Nein, Alter kann auch richtig schön und gut sein", sagte die Vorsitzende. Am 9. Juni geht es dann um die Sicherheit in Wohnung, rund ums Haus und im Auto.
Im August bringt sich der VDK wieder im Sommer-Ferienprogramm der Gemeinde mit zwei Spielnachmittagen für Alt und Jung ein. "Leider sind im vergangenen Jahr nur wenig Kinder gekommen", bedauert Köhler-Huter. Sie erinnert an die dafür gut besuchte Weihnachtsfeier mit wunderschöner Harfenmusik. Die Vorsitzende selbst hatte im vergangenen Jahr an drei Weiterbildungsseminaren teilgenommen.
"Aber wir sollten uns jedoch auch für die jüngeren Mitglieder öffnen und für sie ebenfalls ein attraktives abwechslungsreiches Programm anbieten", findet Köhler-Huter. Am 10. März wird es ein gemeinsames "Suppenfest" mit den Kleinen des Kindergartens St. Theresia in Aisch geben. Auch mit dem "Siedlerverein" ist etwas Gemeinsames angedacht.
Großer Dank ging an alle Ehrenamtlichen, an die vielen fleißigen Hände und an Erika Kohl, welche die Mitglieder an Geburtstagen und auch bei Krankheit besucht. 336 Mitglieder zählt der Ortsverband, aber leider nehmen nicht einmal zehn Prozent der Mitglieder das Donnerstagsprogramm an. Die Vorsitzende verwies auf die Sprechstunde an jedem ersten und dritten Montag von 9 bis 12 Uhr, mit Anmeldung, im Landratsamt in Höchstadt. Auf die noch fehlende Barrierefreiheit, das Jahresthema 2016, sprach sie Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) an. Mit einer Architektin habe man das Gebäude, die ehemalige Aischer Schule, geprüft. Eine Generalsanierung käme auf mindesten 2,46 Millionen Euro, erfuhr die Versammlung. Man habe sich mit allen Mietern zusammengesetzt und das Nutzungskonzept angeschaut. Wie es weiter gehe, sei noch nicht ganz klar. "Aber wir werden euch auf dem Laufenden halten", so Fischkal. Eine schnelle Lösung gäbe es allerdings nicht.
Elisabeth Paulus geht am 20. April in den Ruhestand. Seit 1990 ist sie im Landkreis ERH für den VDK tätig. "Danke für die tolle Arbeit, die Sie geleistet haben", dankte Bauer. Sie hatte für alle ein offenes Ohr und habe viel Positives erreicht. Ihre Nachfolgerin Barbara Haberkorn, müsse in große Schuhe hineinwachsen.