" Mit dem karnevalistischen Tanzsport habt Ihr das geilste Hobby der Welt!" Bei der Siegerehrung der deutschen Meisterschaft wurde dieser Satz von rund 3000 Tanzbegeisterten in der Königs-Pilsener-Arena in Oberhausen frenetisch bejubelt.
Die Aktiven und Trainer des Coburger Mohrs zeigten einmal mehr ihre Leidenschaft für das Tanzen, die in diesem Leistungssport so wichtig für dauerhaften Erfolg ist. Am Ende trennten die Jugendgarde nur zwei Punkte vom Meistertitel und sie erreichte Platz drei. Der Meistertitel ging an die GFTB Die Filderer aus Leinfelden mit 435 Punkten, nur dank der höheren Streichwertung, vor den Holzbieren aus Knielingen. Während der Abstand der ersten drei Plätze gerade mal zwei Punkte betrug, lagen zwischen der Jugendgarde Coburger Mohr und Platz vier 13 Punkte.
Freude herrschte auch bei Vivian Wolf, der hauptverantwortlichen Trainerin der I. Jugend, und ihren Co-Trainerinnen Shanice Jackson und Denise Schikora. Erstmals in der Vereinsgeschichte hatte sich das Team für die deutsche Meisterschaft im Schautanz qualifiziert. Mit einem siebten Platz war dieses Debüt absolut gelungen.
Die Juniorengarde des Coburger Mohrs ging mit viel Power an den Start, knüpfte an die gute Leistung vom vergangenen Wochenende an und belegte diesmal Platz fünf. Trainerin Dominique Scholz zeigte sich zufrieden mit der Leistung der Tänzerinnen.
Aber auch die Königsgarde überzeugte mit einer konstanten Leistung, 460 Punkten und Platz sechs. Nach einer durchwachsenen Session, in der Dominique und Ramona Scholz mit einer neuen Choreographie für 24 Tänzerinnen gestartet waren und am Ende verletzungsbedingt nur noch 17 Tänzerinnen tanzen konnten, zeigten sich die beiden hochzufrieden: "Einfach Klasse getanzt!" resümierte Ramona Scholz. red