Frohnlach — Kommandant Hilmar Schaller berichtete bei der Hauptversammlung der Feuerwehr von 29 Aktiven in zwei Löschgruppen. Vier Anwärter bilden die Jugendfeuerwehr. "15 Mal wurden wir zu Einsätzen gerufen", erinnerte Schaller. Neben den Einsatzfahrzeugen verfüge die Wehr auch über einen Borgward, der zu den Oldtimern zähle.
Über das Jahr verteilten sich mehrere Arbeitseinsätze. Von Mitgliedern wurden Wartungs- und Umbauarbeiten übernommen und so 285 Stunden zusätzlich erbracht. Neben dem Feuerwehrdienst bringe sich die Wehr auch aktiv in die Dorfgemeinschaft ein.
Jugendwart Martin Höfs hatte 45 Dienste der Nachwuchskräfte verbucht. Sie unterstützten die Aktiven und den Verein bei Veranstaltungen und Aktionen. Zwei Anwärter wechselten in die Reihen der Aktiven, sodass die Gruppe aus vier Jugendlichen besteht. Atemschutzgerätewart Norbert Hein berichtete von Planungen für eine gemeinsame Ersatzteillagerung in Ebersdorf. Erfreulich war für ihn, dass neben den acht Dienstleistenden, die bereits zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet sind, im zurückliegenden Jahr ein weiterer dazu kam.
Der Vorsitzende, Peter Enz, informierte über mehrere Neuanschaffungen (T-Shirts, Elektrogeräte und ein Beamer), die teilweise aus Spenden finanziert wurden. Für heuer kündigte er Renovierungsarbeiten am Toilettenwagen an.

Anforderungen steigen

Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) machte deutlich, dass für die Dienstleistenden in der Gemeinde aufgrund der Nähe zur Autobahn und der ICE-Strecke die Anforderungen steigen werden und eine hohe Ausbildungsbereitschaft gefordert sei. Kreisbrandinspektor Stefan Zapf bat die Mitglieder, für den Feuerwehrdienst zu werben: "Insbesondere sind auch Jüngere in den Wehren herzlich willkommen." Alexandra Kemnitzer