Bei bester geistiger Frische konnte Hans Gahl aus Unterneuses seinen 80. Geburtstag feiern. Der Jubilar wurde in Bamberg geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend in Gundelsheim.
Nach der Volksschule besuchte er bis zum Abitur das Franz-Ludwig-Gymnasium in Bamberg. Von 1958 bis 1961 studierte er an der Pädagogischen Hochschule in Bamberg. Da er aus ärmlichen Verhältnissen stammte, musste Hans Gahl, um sein Studium zu finanzieren, in den Semesterferien in verschiedenen Firmen arbeiten. Nach seiner Lehramtsprüfung bekam der Jubilar 1961 seine erste Anstellung im Landkreis Rhön-Grabfeld. Eingesetzt in ganz Franken kam er 1964 an die Volksschule nach Ebensfeld. "Ich war mit Leib und Seele Lehrer, auch wenn ich am Anfang viele Schwierigkeiten mit den Vorgesetzten hatte", erklärte Hans Gahl. 1966 heiratete er seine Cordula, die aus der Rhön stammt, mit der er auch nach über 50 Jahren immer noch glücklich ist.


Im Gemeinderat gesessen

Von 1972 bis 2003 bestimmte er die lokalen Geschicke als SPD-Mitglied im Gemeinderat und in verschiedenen Ausschüssen in Ebensfeld mit. 1973 zog er mit seiner Ehefrau in das neue Eigenheim in Unterneuses. Als Mitbegründer der Volkshochschule Ebensfeld verhalf er durch gezielten Unterricht in seiner Freizeit zahlreichen Schülern zu guten Schulabschlüssen. Stolz ist er über die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz und über die Ehrenmedaille der Gemeinde für seine vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten in caritativen Einrichtungen.
Viel Freude bereiten ihm seine drei Töchter, die alle mitten im Leben stehen, und seine vier Enkel. "Ich wünsche mir noch ein paar ruhige Jahre mit meiner Cordula", erklärte Hans Gahl.
Zu den Gratulanten zählten neben Bürgermeister Bernhard Storath, Pfarrer Rudolf Scharf und die Wohnviertelhelferin Rosi Dorsch auch viele Vertreter von Vereinen, Nachbarn sowie Freunde. hkla