Die Wahl der Vorstandsmitglieder und ihrer Stellvertreter stand im Mittelpunkt der Versammlung der Teilnehmergemeinschaft (TG) Seubersdorf im ehemaligen Feuerwehrhaus. Bevor die Versammlung in die Neuwahlen einstieg, wurden mit Renate Reinlein und Edmund Herold zwei Vorstandsmitglieder, die nicht mehr neu kandidierten, für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit gedankt. Der Vorstandsvorsitzende der TG Seubersdorf, Siegfried Käb-Bornkessel, und die Beauftragte vom Amt für Ländliche Entwicklung, Claudia Stich, überreichten beiden Dankesurkunden.
Die Neuwahl brachte folgendes Ergebnis brachte: Direkt in den Vorstand wurden gewählt Friedbert Weiß, Reinhold Dauer und Werner Bienlein. Per Losentscheid wurden weiter für den Vorstand bestimmt Bernhard Dauer und Heribert Freitag. Ihre Stellvertreter sind Erwin Weiß und Winfried Reinlein sowie Rudolf Dauer, Gaby Popp und Rosalinde Hatzold.
Einen Bericht über den aktuellen Verfahrensstand gab der Vorstandsvorsitzende der TG Seubersdorf, Siegfried Käb-Bornkessel, ab. Es hat sich in Punkto Flächenbestand in der TG nicht viel getan. Inzwischen wurden in den vergangenen zwölf Jahren 975 000 Euro ausgegeben. Die Eigenbeteiligung liegt unter zehn Prozent, was in den nächsten Jahren aber kaum zu halten sein wird.
Ein großes Thema war bei einer Zusammenkunft mit den Verantwortlichen der Stadt Weismain und des Marktes Kasendorf die Auslotung einer Möglichkeit zum Bau einer Umgehung von Seubersdorf unter Einbeziehung der Windparktrasse. Leider war dies jedoch nicht möglich, da beide Kommunen hierfür keine Förderungsmittel erhalten.
Geplant ist eine Sanierung von Feldkreuzen innerhalb der dazu gehörenden Flächen. Hier werden demnächst ein Konzept erstellt und eine Ausschreibung angestrebt. Die Kosten belaufen sich auf circa 9000 Euro, ein Zuschuss von 75 Prozent ist zu erwarten.
Die Zulaufstraßen zum Windpark wurden von der Stadt Weismain übernommen. Von den sieben Windparkrädern stehen fünf im Verfahrensgebiet der TG Seubersdorf und zwei in der TG Zultenberg. Erfreut war der Vorstandvorsitzende auch über die Aufwertung des Ortes selbst, was mit der Errichtung eines Bolzplatzes, dem Bau eine Spielplatzes und der Umgestaltung des Außenbereich Feuerwehrhaus gelang.
Bürgermeister Udo Dauer bescheinigte der TG Seubersdorf eine "quirlige Gemeinschaft" zu sein. Sicherlich sei es schade, dass es mit der Ortsumgehung nicht geklappt hatte. Wie man Verbesserungen schaffen könne, sei noch nicht genau geklärt. Es müsse jedoch etwas passieren, da die Ortsdurchfahrt im jetzigen Zustand nur ein Übergang sein könne.
Mit einem Ausblick für die nächsten Jahre und einem Schluss des Verfahrens circa 2023 oder 2024 endete der interessante Bericht von Siegfried Käb-Bornkessel. Roland Dietz