Die Soldatenkameradschaft Waldau hat ihren festen Platz im Dorfleben. Sie hilft bei Veranstaltungen mit und erinnert an die Pflicht, den Frieden zu wahren. Vorsitzender Manfred Dörfler, seit 24 Jahren im Amt: "Wir sind keine Ewiggestrigen, sondern wollen, dass man aus den Fehlern der Vergangenheit lernt."
Arbeitseinsätze habe es viele gegeben. So sei der Bereich um das Ehrenmal neu angepflanzt und schöner gestaltet worden. "Ich bedanke mich besonders bei Jethro Machacek für die fachliche Anleitung", sagte Dörfler. Das Ehrenmal selbst solle heuer restauriert werden. "Wir haben am Dreikönigstag auch ein Preisschießen gehalten, bei dem die Bayreuther Reservisten Gäste waren", sagte Dörfler und bat alle mitzuhelfen, "wenn wir im Sommer federführend das Dorffest organisieren".


Keine finanziellen Sorgen

Finanzielle Sorgen hat der Verein nicht, wie der Kassenbericht von Thomas Nützel auswies. Revisor Edwin Hartmann spendete dem Kassierer Lob für die sparsame Buchführung.
Langjährige Mitglieder hat die Soldatenkameradschaft in ihren Reihen. So wurden Karl-Heinz Müller für 25 Jahre sowie Robert Göppel, Edwin Hartmann, Erwin Zapf und Vorsitzender Manfred Dörfler für 40 Jahre Zugehörigkeit mit der Treuenadel geehrt.
Stellvertretender Kreisvorsitzender Gerhard Will nannte die Waldauer eine eingeschworene Gemeinschaft: "Bei euch stimmt alles." Zum Zustand der Bundeswehr meinte Will: "Da klemmt es vorne und hinten, momentan gibt es aber wieder Hoffnungsschimmer auf bessere Zeiten."
Bürgermeister Harald Hübner lobte die Soldatenkameradschaften nicht nur für würdige Ausgestaltung des Volkstrauertags. "Ihr seid auch spitze, was Kameradschaft und Zusammenhalt angeht", so das Gemeindeoberhaupt.
Und das freute Vorsitzenden Manfred Dörfler noch besonders: Bei der Jahresversammlung im Dorfwirtshaus Fuchs konnte er endlich mal wieder zwei neue junge Mitglieder begrüßen. Per Handschlag nahm er Alexander Popp, erst kürzlich als Vorsitzender des örtlichen Gartenbauvereins gewählt, und Andreas Popp, seines Zeichens Hauptfeldwebel, in die Gemeinschaft auf. Die beiden versprachen, neue Ideen einzubringen. Die Zusammenkunft schloss der Vorsitzende mit dem Spruch "In Treue fest". hw