Zwei Wochen lang hatte das Trainergespann Timo Fuchs und Johannes Laub Zeit, die Mannschaft auf das so wichtige Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus der Landeshauptstadt einzustellen. Heberlein und Jörg Dippold brachten den TSV schnell mit 7:2 in Front. Als Schuck einen Freiwurf traf, ahnte niemand, dass dies der letzte Punkt der Gäste in diesem Viertel war. Die Güßbacher Defensive stand in den restlichen 7:18 Minuten sehr stark und gestattete den Gästen nur sehr schwere Würfe. So wurde der Vorsprung des TSV kontinuierlich größer, wobei man sich auch einige Fehlwürfe leistete. Gligorovic, Chris Dippold und Wagner bauten die Führung bis zum Ende des ersten Viertels auf 18:3 aus.


Etwas schläfrig in der Abwehr

Im zweiten Viertel schalteten die Hausherren in der Verteidigung einen Gang zurück, was der Gegner sofort ausnutzte. Es entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Viertel, in dem sich die "Gelbschwarzen" nicht weiter absetzen konnten. In der Offensive gelangen teilweise sehr schöne Aktionen durch Jörg Dippold und Dinkel, aber in der Defensive wirkten die Güßbacher in dieser Phase etwas schläfrig. So kamen die Gäste immer wieder durch Ebertz erfolgreich zum Abschluss und lagen zur Halbzeit nur noch mit 23:37 hinten.
Zu Beginn des dritten Spielabschnittes stand die Abwehr wieder besser, sodass es der Tröster-Truppe gelang, den Vorsprung erneut auf 20 Punkte auszubauen. Erst gegen Mitte des Viertels kamen auch die Münchner wieder besser ins Spiel und verkürzten sogar noch einmal auf 36:48. Nach einer Auszeit von Timo Fuchs starteten die Gastgeber einen 8:0-Lauf und sorgten somit für die Vorentscheidung (58:39).


23:0-Lauf gegen müde Gäste

Im Schlussabschnitt traf Pikl einen Korbleger für die Gäste aus der Landeshauptstadt. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 8:31 Minuten zu spielen. Es sollten die letzten Punkte der Münchner gewesen sein, da die TSV-Abwehr stand und die Kondition bei den sieben Münchnern deutlich nachließ. So legten die Hausherren einen 23:0-Lauf hin, bei dem sich fast jeder Spieler in die Scorerliste eintrug. Schlussendlich gewannen die Güßbacher verdient mit 85:41 gegen München und verbesserten sich durch diesen Sieg auf den 12. Tabellenplatz.
Coach Fuchs zeigte sich nach dem Sieg zufrieden, mahnte aber sofort wieder zur Konzentration, da am Wochenende erneut ein wichtiges Spiel ansteht. Dann sind die "Gelbschwarzen" beim Tabellenelften in Rosenheim zu Gast. fd
TSV Tröster Breitengüßbach: J. Dippold (23 Punkte/2 Dreier), Heberlein (11), Dinkel (9/3), Gligorovic (9/3), Wagner (9),
T. Dippold (7/1), Lachmann (5), C. Dippold (4), Klaus (4), D. Dippold (2), Wimmer (2), Roch