Im Rahmen eines Ergänzungsfaches wird ein Gewächshaus im Schulgarten der Rudolf-Steiner-Schule gebaut. Drei Schüler der 9. Klasse, ihr betreuender Lehrer, der Hausmeister und ein Freund der Schule unterstützen die Schüler bei diesem aufwendigen Projekt.
Das Fundament und die Mauer aus Klinkersteinen, auf der das Gewächshaus steht, wurden bereits im Sommer unter Anleitung und mit tatkräftiger Unterstützung des Hausmeisters von den Schülern der 3. Klasse in ihrer Bauepoche erstellt. Seit Oktober beschäftigen sich nun die Schüler der 9. Klasse mit dem Bau des Gewächshauses. Sie haben ihre bisherige Arbeit dokumentiert und im Rahmen einer Präsentation der Ergänzungsfächer der Schulgemeinschaft vorgestellt. Als Nächstes werden die 6. und die 7. Klasse als Teil ihres Gartenbauunterrichts säen. Jedes Jahr verkaufen die Schüler stolz ihre angezogenen Pflanzen auf dem Pflanzenmarkt in der Schule. Ab dem Monat Mai freut sich auch die Schulküche über die Ernte aus dem Schulgarten.
Bis dahin gibt es für Florian, Joshua und Bastian noch einiges zu tun. Das Gewächshaus ist aus vielen Einzelteilen bereits zusammengebaut. Die anspruchsvolle Bauanleitung umfasst über 50 Seiten. Der Bau ist ganz schön komplex, die Schüler mussten sich einer Pressemitteilung zufolge ganz schön "durchbeißen". Die Neuntklässler lernen bei dieser Aufgabe, Bauzeichnungen zu lesen und die Bauanleitungen gemeinsam umzusetzen. "Es war kompliziert", erklärt Florian Mulz, "die Profile der einzelnen Aluminiumleisten zu unterscheiden und richtig zusammenzubauen - eine echte Herausforderung." Der letzte Bauabschnitt ist das Einpassen der Doppelflügeltür. Wenn sie das Gewächshaus fertig gebaut haben, werden noch Arbeitstische benötigt, wer weiß, vielleicht sind Florian, Joshua und Bastian wieder dabei. red