Heroldsbach — Rund 500 Zuhörer folgten der Einladung des Fördervereins "Chorakademie des Fränkischen Sängerbundes im ehemaligen Benediktinerkloster Weißenohe" in die Hirtenbachhalle Heroldsbach. Vorsitzender Eduard Nöth begrüßte sie zu dem Gedenk- und Benefizkonzert für Gerd Kauffer, das von vier Chören gestaltet wurden. Diese hatten mit dem im Jahre 2013 gestorbenen Sänger und Dirigenten teilweise über Jahrzehnte musikalisch zusammen gearbeitet.
Mit ihrem Auftritt, so Eduard Nöth, wollten das "Vokalensemble Forchheim" unter der Leitung von Franz Josef Saam, der "Männergesangverein Eintracht Reuth" unter der Leitung von Erich Staab, der "Lehrerchor im Schulamtsbezirk Forchheim" unter der Leitung von Bernhard Stadter und der "Chor der Chorleiter Frankens" unter der Stabführung von Heinz Wilk ihre Freude und ihren Dank dafür zum Ausdruck bringen, dass sie eine musikalische und persönliche Wegstrecke mit Gerd Kauffer gehen durften.

Große Verdienste erworben

"Gerd Kauffer war ein fröhlicher und charakterfester, im Glauben tief verwurzelter Mensch, ein Vorbild als Sänger und Chorleiter. Die Musik, der Chorgesang und das Singen waren für ihn Lebenselexier und Lebensinhalt", sagte Nöth. Nöth würdigte auch die 19-jährige Zugehörigkeit von Gerd Kauffer zum Präsidium des Fränkischen Sängerbunds und seine zuverlässige Schriftführertätigkeit im Förderverein "Chorakademie." Gerd Kauffer habe sich um den Sängerbund und die Anliegen der Chöre und Chorleiter große Verdienste erworben. Nöth begrüßte aus dem Landkreis Forchheim Landrat Hermann Ulm, MdL Michael Hofmann (beide CSU) sowie die Bürgermeister Edgar Büttner (SPD) aus Heroldsbach und Rudolf Braun (FW) aus Weißenohe.

1765 Euro eingesammelt

Die vier Chöre konzentrierten sich vor allem auf Lieder, die sie mit Gerd Kauffer einstudiert und mit ihm zur Aufführung gebracht hatten.
Der Konzertnachmittag machte deutlich, dass Gerd Kauffer in den Herzen vieler Sänger und Freunden guten Chorgesangs weiterlebt und somit Spuren hinterlässt, die nicht zu verwischen sind. Herbert Meier, der Schatzmeister des Fördervereins, zeigte sich erfreut von der Spendenbereitschaft der Besucher.
Insgesamt lagen 1765 Euro in den Spendenkörben. Zusätzlich übergab der Männergesangvereins Großenbuch eine Spende in Höhe von 500 Euro. red