Drei Spieltage vor Schluss hat der FC Unter-/Oberrodach einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft in der A-5 getan. Die "Flößer" besiegten den FSV Ziegelerden, während der ärgste Verfolger SV Neuses in Weißenbrunn stolperte. Somit gehen die Unterrodacher mit einem 4-Punkte-Polster in die letzten drei Spiele. Verläuft alles nach Plan, dann könnte die Meisterschaft im Heimspiel am 14. Mai gegen den ATSV Gehülz gefeiert werden.

FC U/Oberrodach -
FSV Ziegelerden 1:0 (0:0)

In einem guten, von beiden Mannschaften intensiv geführten und bis zuletzt spannenden Spitzenspiel konnte der FC mit diesem Sieg einen großen Schritt in Richtung Titel tun. Die erste Torchance hatten die Gastgeber durch Theuermeister. Der gute Gästetorwart Förner konnte den Ball gerade noch abwehren (8.). In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. Gute Möglichkeiten zur Führung hatte die Heimelf durch Dubiel (42.), Mairoser, dessen Kopfball zu schwach war (44.) und Erhardt (45.).
In der zweiten Halbzeit erspielte sich der FC ein optisches Übergewicht und hatte die bis dahin beste Chance durch den agilen Adrian Hamm. Nach Zuspiel von Dubiel rutschte er nur knapp am Ball vorbei (53.). Wenig später hatte der gleiche Spieler eine Torchance, aber beim Versuch eines Fallrückziehers war er nicht erfolgreich (60.). Kurz darauf hatte der Gästekeeper Mühe, um einen von Hambach scharf getretenen Freistoß sicher zu halten. Aufgrund ihres Potenzials an guten Spielern waren die Gäste stets gefährlich. Aber vor allem ihr Torjäger Dominik Schirmer wurde von Alexander Schuberth gut in Schach gehalten. Als man sich schon mit einem torlosen Unentschieden abgefunden hatte, gelang Fabian Wich der glückliche, aber nicht unverdiente Siegtreffer (85.). Der Schiedsrichter war ein guter Leiter eines fairen Spiels. pgn