von unserem Mitarbeiter Werner Reissaus

Ködnitz — Bürgermeister Stephan Heckel-Michel (CSU) berichtete in der Ratssitzung, dass sich der Bauausschuss in Kauerndorf ein Bild von der Verdrückung der Bordsteine an der B 289 bei der Einmündung der Staatsstraße in Richtung Untersteinach gemacht hat. Hier seien bereits erhebliche Schäden entstanden, die dem Staatlichen Bauamt gemeldet werden müssten. "Es ist ein Wahnsinn, wie schnell hier gefahren wird", so der Bürgermeister.

"Fast die Füße weggefahren"

Reinhold Dippold (WGK) schlug vom Anwesen Kern bis zum Anwesen Böhm eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h vor: "Unserem Chorleiter hätten sie fast die Füße weggefahren, wenn er nicht zur Seite gesprungen wäre." Hermann Popp (FW) sah darin auch eine Erleichterung für die Verkehrsteilnehmer, die von der Staatsstraße in die B 289 in Richtung Kulmbach einmünden.
Befürwortet wurde vom Bauausschuss auch eine Sanierungsmaßnahme der Siedlungsstraße in Ebersbach. Sie weist nach den Worten von Bürgermeister Stephan Heckel-Michel große Verformungen auf und soll mit einer 3 cm starken Tragdeckschicht überzogen werden. Die Kosten werden auf rund 15 000 Euro geschätzt. Schließlich wird noch an der Zufahrt zum Grundstück von Stefan Hauffe in Ködnitz eine Wasserrinne mit Halbschalen angelegt, damit das Oberflächenwasser geordnet ablaufen kann.