Oberlangenstadt — In Oberlangenstadt konnte vor einigen Tagen Karlheinz Hühnlein seinen 70. Geburtstag feiern. Der aus Schlesien stammende Jubilar kam 1967 durch seine Heirat nach Wallenfels. Bereits dort engagierte er sich, saß im Stadtrat und führte viele Jahre den Musikverein als Vorsitzender. Nach dem frühen Tod seiner Frau und seiner erneuten Heirat verschlug es ihn in die Kreisstadt, wo er unter anderem das Amt des Viertelmeisters ausübte und mehrere Jahre das "Kroniche Housnkuhfest" organisierte. In der Oberen Stadt restaurierte er in dieser Zeit ein denkmalgeschütztes Gebäude und bewahrte es vor dem Verfall.
Beruflich verschlug es den gelernten Metzgermeister Karlheinz Hühnlein ins Landratsamt, wo er von 1976 bis zu seiner Pensionierung in der Lebensmittelkontrolle arbeitete. In dieser Zeit setzte sich der Jubilar auch als Personalrat für seine Kollegen ein und brachte es bis zum Hauptpersonalrat in München. Weiterhin gründete er den Landesverband der Lebensmittelkontrolleure, deren Ehrenvorsitzender er heute ist.


Die Freien Wähler reaktiviert

Nach seinem Umzug nach Kronach engagierte sich Karlheinz Hühnlein erneut politisch und war 1995 Gründungsmitglied bei der Reaktivierung der Freien Wähler in Kronach. Für diese stellte er sich als Kandidat für die verschiedenen politischen Ebenen zur Verfügung und übernahm immer wieder Führungsverantwortung. Noch heute ist er Bezirksgeschäftsführer der Freien Wähler für Oberfranken und betreut die Bezirksgeschäftsstelle in seinem heutigen Wohnort Oberlangenstadt.
Aufgrund dieses umfangreichen Engagements in allen Bereichen war auch die Schar an Gratulanten groß, die Karlheinz Hühnlein zu seinem Jubelfest beglückwünschten. Neben seiner Familie kamen seine Weggefährten in Beruf, Ehrenamt und Politik, um zu gratulieren und für sein Engagement zu danken. Unter ihnen waren der Bezirksvorsitzende der Freien Wähler, Manfred Hümmer, Kronachs Erster Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein, sellvertretender Landrat Bernd Steger, Bürgermeister Rainer Detsch, der Kreisvorsitzende der Freien Wähler, Tino Vetter, und Fraktionsvorsitzender Peter Hänel. red